Diözese München-Freising


 


11 - 18 von 18 Ergebnissen
« Zurück12
Klostername: München, Kloster St. Gabriel, Ortsname: München
München, Kloster St. Gabriel, Schwestern vom Guten Hirten – Hilfe für Frauen in allen Lebenslagen   Papst Gregor XVI. bestätigte 1835 die von Sr. Maria Eufrasia Pelletier (1796-1868; 1933 selig- und 1940 heiliggesprochen) nach den Statuten des hl. Jean Eudes in Angers (Diözese Metz) gegründete Kongregation „Unserer Frau von der Liebe des Guten Hirten in Angers“. Bis zum Tod der Gründerin hatte sich der Orden bereits mit 110 Niederlassungen weltweit ausgebreitet. Die ... mehr

Klostername: Planegg, Augustinerkloster Maria Eich, Ortsname: Planegg
Planegg, Augustinerkloster Maria Eich – Wallfahrtsseelsorge am Rand der Landeshauptstadt Die südlich von München im Kreuzlinger Forst gelegene Marienwallfahrt wurde von den beiden Schmiedsöhnen Franz und Kaspar Thallmayr aus Planegg begründet. Um das Jahr 1711 stellten sie eine kleine, aus Ton gefertigte Muttergottesstatue in den Hohlraum einer Eiche. Bald begannen die Gläubigen der Umgebung, hier ihre Gebete zu verrichten. Die Nachrichten von der wundersamen Genesung der Dienstmagd Katharina Mergerin und weitere ... mehr

Klostername: Röhrmoos, Ortsname: Röhrmoos
Röhrmoos, Franziskanerinnenkloster Schönbrunn – Umfassende Förderung behinderter Menschen Die Sozialreformerin Gräfin Viktoria von Butler-Haimhausen (1811–1902) engagierte sich mit Unterstützung des bayerischen Königshauses tatkräftig für bedürftige Mitmenschen. 1861 gründete sie in München die „Association der Diener und Dienerinnen der göttlichen Vorsehung“, eine religiöse Gemeinschaft, die sich der Betreuung und Pflege armer und hilfsbedürftiger Menschen widmen sollte. Gleichzeitig eröffnete sie in Haimhausen ein „Armen-Mädchenhaus“. Ein Jahr später erwarb sie für die Gemeinschaft das ... mehr

Klostername: Bad Adelholzen, Kloster der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul, Ortsname: Siegsdorf
Bad Adelholzen, Kloster der Barmherzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul       Adelholzen gilt als das älteste Heilbad Bayerns. Seine Grundbesitzer sind bis zurück in das Jahr 959 belegt. Der Überlieferung zufolge entdeckte vor über 1700 Jahren ein römischer Legionär namens Primus, der sich als Missionar im Chiemgau aufhielt und nach seinem Märtyrertod (9. Juni 286) heilig gesprochen wurde, die heilsame Quelle „im Holze des Andlo“. Spätestens seit dem 16. Jahrhundert war ... mehr

Klostername: Siegsdorf, Maria Eck, Ortsname: Siegsdorf
Siegsdorf, Maria Eck – Minoriten betreuen den beliebten bayerischen Wallfahrtsort Das von Sümpfen umgebene Benediktinerkloster Seeon am Chiemsee erwarb ab 1618 unter der Leitung von Abt Sigismund Dullinger und seinem Nachfolger Honoratius Kolb die auf dem nördlichen Vorberg des Hochfelln gelegenen Almwirtschaften Vorder-, Mitter- und Hintereck. Ermöglicht wurde dies durch eine bedeutende Erbschaft, die Abt Sigismund zugefallen war. Zur Verwaltung der neuen Güter und zur seelsorgerischen Betreuung der dortigen Bauern ließ ... mehr

Klostername: Traunstein, Heilig Kreuz, Ortsname: Traunstein
Traunstein, Heilig Kreuz, Missionare vom Kostbaren Blut – Seelsorger der Vertriebenen Der Priester Kaspar del Bufalo (1786–1837) gründete 1815 in Umbrien die Gemeinschaft der „Missionare vom Kostbaren Blut“, die sich zum Ziel gesetzt hatten, durch apostolische Dienste das religiöse Leben in Stadt und Land zu fördern. 1922 wurden die Niederlassungen in Schellenberg, Feldkirch, Lindenberg und Maria Baumgärtle zur eigenständigen Deutschen Provinz erhoben. Als sich in Traunstein nach dem Zweiten Weltkrieg viele ... mehr

Klostername: Unterreit, Stadl, Kloster St. Theresia, Ortsname: Unterreit
Unterreit, Stadl, Kloster St. Theresia – Die Botschaft der Erlösung in die Welt tragen Durch die Initiative der Redemptoristen und einer Gruppe junger Frauen wurde 1957 in Gars die Gemeinschaft der Missionsschwestern vom Heiligsten Erlöser gegründet mit dem Ziel, im Geiste des hl. Alfons von Liguori (1696–1787) missionarisch zu leben und zu wirken. Die Schwestern, die anfangs im Garser Pfarrhof unterkamen, fanden rasch Gleichgesinnte. Es entwickelte sich eine internationale Organisation mit ... mehr

Klostername: Zangberg, Ortsname: Zangberg
 Zangberg, Kloster St. Josef – Solide Bildung für die weibliche Jugend Die Mitglieder des Ordens von der Heimsuchung Mariens (OVM), der 1610 vom hl. Franz von Sales und der hl. Johanna Franziska von Chantal gegründet wurde, kennt man im deutschsprachigen Raum eher unter der Bezeichnung Salesianerinnen oder Visitantinnen. Ihr Name verweist auf ihr Einsatzgebiet, das sich ursprünglich auf die häusliche Betreuung von Kranken und Bedürftigen konzentrierte. Die erste Klostergründung in Deutschland ... mehr
« Zurück12


 

SUCHE