AUGUSTINERCHORHERREN



Pellati, Paolo
Lebenszeit  (gest. 1584)

Wirkungsort  S. Maria della Passione (Mailand)

Nachweis  Clm 26412 f. 100r–101v (Pelatius, Paulus); Clm 26423 f. 79r–80v

Biografie  Pellati war als Abt des Kloster S. Maria della Passione in Mailand auf dem Konzil von Trient anwesend. 1570 wurde er zum Visitator der Kongregation gewählt und 1574 zu einem der Generaloberen. Die Identifizierung ergibt sich aus dem Lexikonartikel. „In abbatia S. Mariae Passionis Mediolani exstat eius effigies cuius delineationem ad me transmisit quondam abbas Antonius Suardus cum hac epigraphe: Paulus Pellatius Laudensis divinarum literarum interpres clarissimus ecclesiastes et theologus eximius ad Tridentinum concilium a congregatione missus, sacrae poesis cultor egregius, decessit Romae MDLXXXIV.” Die Anfertigungungszeit des Gemäldes ergibt sich durch die Zulieferungen Abt Suardis 1761 und 1762.

Maler  Johann Baptist Baader

Entstehungszeit  1761–1763
 

SUCHE

VORSCHAU


Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken