AUGUSTINERCHORHERREN



Imhoff, Augustin
Lebenszeit  (1658–1737, res.1734)

Wirkungsort  Hl. Kreuz (Augsburg)

Nachweis  Clm 26421 f. 242r–243r

Biografie  Töpsl, der die patrizische Abstammung des Porträtierten betonte, skizzierte kurz den Lebensweg. Nach der 1676 abgelegten Profess erfolgte das Studium in Rom. Nach der Rückkehr 1682 und der Priesterweihe wurde er 1694 Dekan und Novizenmeister. 1708 wurde er zum Propst gewählt und legte dieses Amt 1734 nieder. Er starb 1737. Im Lexikonartikel findet sich auch eine Passage, „Erat Augustinus verum magni Patris Augustini Parhelium“, die sich auch in der Bildunterschrift aufgenommen ist. Die Anspielung auf die schriftstellerische Tätigkeit bezieht sich auch auf einen Tutel im Werkverzeichnis „III. Occasione quinquennalis saeculi miraculosa hostie, que apud S. Crucem … asservatur“. Das abgebildete Wappen ist das Stiftswappen und das persönliche Wappen von Augustin Imhoff, darüber der Engelskopf mit der Inful bekrönt.
 

SUCHE

VORSCHAU


Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken