AUGUSTINERCHORHERREN



Fusconi, Augustinus
Lebenszeit  (11/1601 – ????)

Nachweis  Clm 26405 f. 4r

Biografie  Über die Vorlage für ein Gemälde von Fusconi korrespondierte Töpsl Ende November 1761 mit dem Münchner Hofbibliothekar Andreas Felix von Oefele. Er entnahm sie einem Werk von Giovanni Francesco Loredano, dem Begründer der Accademia degli Incogniti in Venedig. Die Bildunterschrift des Gemäldes nimmt die Unterschrift des Stiches auf. Fusconi, Chorherr der lateranensischen Kongregation, war schriftstellerisch tätig und Sekretär der Akademie. Auf den Namen deutet auch das Wortspiel zwischen fuscus und albus hin. Das Todesdatum war Töpsl offensichtlich nicht bekannt, da ein freier Raum dafür vorgesehen war. Die Zuschreibung an Johann Baptist Baader ist nicht haltbar, da Töpsl in der Korrespondenz mit Oefele ausdrücklich Kaufmann erwähnt.

Maler  Michael Kaufmann

Entstehungszeit  1762
 

SUCHE

VORSCHAU


Zum Vergrößern bitte das Bild anklicken