Jüdisches Leben
in Bayern

Kleinheubach Friedhof

Der jüdische Friedhof liegt südwestlich von Kleinheubach, ca. drei Kilometer nördlich des Ortes in einem Wald. Er ist fast 3000 qm groß und wurde um 1730 angelegt.

Lage: Höhenzug südwestlich von Kleinheubach, ca. drei Kilometer nördlich des Ortes in einem Wald 

Größe: 2860 qm; zwei Friedhofsteile, die im 45-Grad-Winkel zueinander stehen. 

Alter: Um 1730. Vom 7. Juni 1730 existiert ein Vertrag, der eine „Leichenplatz-Gemeinschaft“ mit der jüdsichen Gemeinde von Laudenbach regelt. 

Einzugsbereich: Laudenbach, Erbach (Hessen), Miltenberg. 

Beerdigungen: Bis 1730 wurden die Toten von Kleinheubach in Michelstadt (Odenwald) beigesetzt. Im alten Teil eindrucksvolle alte Grabsteine.

Bilder

Literatur

  • Schwierz, Israel: Steinerne Zeugnisse jüdischen Lebens in Bayern, 2. Aufl. München 1992, S. 85f.
  • Michael Trüger, Jüdische Friedhöfe in Bayern (18) [Mellrichstadt, Floß, Kleinheubach, Buttenheim]. In: Der Landesverband der Israelit. Kultusgemeinden in Bayern 11, Nr. 75 (Dezember 1997), S. 14-17, hier S. 16-17;
  • Mayer, Lothar: Jüdische Friedhöfe in Unterfranken, Petersberg 2010