.
Stadt Oettingen i.Bay.


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot ein silberner Schragen (Andreaskreuz)


WAPPENGESCHICHTE
Der Bronzestempel eines Siegels ist aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts erhalten. Er zeigt die Umschrift S. CIVITATIS IN OTINGEN. Im Schild steht das Andreaskreuz, der heraldische Schragen, aus dem Stammwappen der Grafen und späteren Fürsten von Oettingen, den einstigen Stadtherren. In einem barocken Siegel um 1700 wird die als Verzierung gedachte waagrechte Strichelung als heraldische Schraffierung interpretiert. Bis ins 19. Jahrhundert ist seitdem das Feld blau. Die rote Feldfarbe ist aber die richtige. Sie ist seit 1683 belegt. Die Grafen von Oettingen nannten sich nach dem Ort, der schon im 13. Jahrhundert als Markt bezeichnet wurde. Der Zeitpunkt der Stadterhebung ist nicht bekannt.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist aus dem Siegel abgeleitet; Siegelführung seit dem 14. Jahrhundert bekannt

Änderung  Von 1700 bis ins 19. Jahrhundert ist das Feld blau

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Erlbach, Niederhofen, Heuberg, Lehmingen, Nittingen

Elemente aus Familienwappen von Oettingen


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 36
Stadler, Klemens/Zollhoefer, Friedrich: Wappen schwäbischer Gemeinden, Kempten 1952, S. 89, 205-206
König, Josef Walter: Die Wappen der Kommunen im Landkreis Donau-Ries, Donauwörth 2001, S. 106-107
Der Landkreis Donau-Ries und seine Grenzen vor der Gebietsreform von 1972, Donauwörth 1991, S. 264-267, 773
Kudorfer, Dieter: Nördlingen (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben 8), München 1974, S. 97-98
Kudorfer, Dieter: Die Grafschaft Oettingen. Territorialer Bestand und innerer Aufbau (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben II/3), München 1985, S. 47-49
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 508-514
Unser Landkreis Donau-Ries. München 1978, S. 49-51
Brutscher, Ludwig: Wappen der Heimat. Nördlingen 1988, S. 76
Mußgnug, Rudolf: Rieser Gemeindewappen; in: Der Daniel. Heimatkundlich-kulturelle Vierteljahresschrift für das Ries und Umgebung, 1973, Nr. 3, S. 17-19


FAHNE
Weiß-Rot
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Donau-Ries
Fläche  34.21 qkm
Einwohner  5089
Ew/qkm  149
Breite  48.95 Nördliche Breite
Länge  10.6 Östliche Länge
GKZiffer  9779197
PLZ  86732
Region  Region 9 Augsburg
KFZ-Kennz.  DON 
Internet  Stadt Oettingen i.Bay.
E-Mail  Stadt Oettingen i.Bay.
 
1. Bürgermeisterin Petra Wagner
Schloßstr. 36 86732 Oettingen i.Bay. (Hausanschrift)
Postfach 1151 86729 Oettingen i.Bay. (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9082 709-0
Fax +49 (0)9082 709-88



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE