.
Stadt Harburg (Schwaben)


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Im Schild auf goldenem Grund ein rotbewehrter, schwarzer Adler ohne Krone.


WAPPENGESCHICHTE
Die Staufer erhoben den Markt Harburg zwischen 1150 und 1250, wohl um 1215/40 zur Stadt. Nach der Verpfändung 1251 an die Grafen von Oettingen ging das Stadtrecht in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts verloren. Harburg blieb bis 1806 im Besitz der Grafen und späteren Fürsten von Oettingen-Oettingen, seit 1731 von Oettingen-Wallerstein. 1849 wurde Harburg ohne Änderung der Verfassung wieder zur Stadt erhoben. Stätdtische Verfassung erhielt Harburg dann 1912. Der schwarze Adler im Wappen weist darauf hin, dass Harburg Reichsgut war. Das Siegel von 1290 mit der Umschrift S. CIVIVM DE HORBVRH führte den Adler, obwohl die Stadt bereits 1250 von König Konrad IV. an die Grafen von Oettingen verpfändet worden war. Die Stadt diente den deutschen Königen oft als Pfandobjekt, bis sie 1407 nicht mehr eingelöst wurde. Seitdem gehören Burg und Markt zur Grafschaft Oettingen. Harburg wird bereits 1250 Stadt genannt, darf aber erst seit der Ministerialentschließung von 1849 die Bezeichnung Stadt führen. Siegel und Urkunden gingen bei einem Brand verloren. Vom 14. Jahrhundert bis 1894 wird der Adler frei dargestellt, ohne Schild. Der Schild wurde seinerzeit hinzugefügt, um eine Verwechslung mit dem preußischen Adler auszuschließen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 13. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist aus dem Siegelbild abgeleitet; Siegelführung seit 1290 belegt

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Brünsee, Mündling, Ronheim, Hoppingen, Ebermergen, Großsorheim, Heroldingen, Mauren, Schrattenhofen


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 68
Stadler, Klemens/Zollhoefer, Friedrich: Wappen schwäbischer Gemeinden, Kempten 1952, S. 67, 156
König, Josef Walter: Die Wappen der Kommunen im Landkreis Donau-Ries, Donauwörth 2001, S. 70-71
Der Landkreis Donau-Ries und seine Grenzen vor der Gebietsreform von 1972, Donauwörth 1991, S. 160-162, 746
Landkreis Donauwörth, München-Assling 1966, S. 334-337
Kudorfer, Dieter: Nördlingen (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben 8), München 1974, S. 82-88
Kudorfer, Dieter: Die Grafschaft Oettingen. Territorialer Bestand und innerer Aufbau (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben II/3), München 1985, S. 53-54
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 247-249
Unser Landkreis Donau-Ries. München 1978, S. 52-55
Brutscher, Ludwig: Wappen der Heimat. Nördlingen 1988, S. 55


FAHNE
Grün-Weiß
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Donau-Ries
Fläche  73.17 qkm
Einwohner  5435
Ew/qkm  74
Breite  48.7667 Nördliche Breite
Länge  10.6667 Östliche Länge
GKZiffer  9779155
PLZ  86655
Region  Region 9 Augsburg
KFZ-Kennz.  DON 
Internet  Stadt Harburg (Schwaben)
E-Mail  Stadt Harburg (Schwaben)
 
1. Bürgermeister Wolfgang Kilian
Schloßstr. 1 86655 Harburg (Schwaben) (Hausanschrift)
Schloßstr. 1 86655 Harburg (Schwaben) (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9080 9699-0
Fax +49 (0)9080 9699-30



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE