.
Gemeinde Lauben


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber über schwarzem Schildfuß, darin ein silberner Sechsberg, ein gesenkter schwarzer Balken, der mit drei silbernen Großbuchstaben P belegt ist, darüber ein sechsstrahliger roter Stern.


WAPPENGESCHICHTE
Die Gemeinde Lauben besteht seit 1978 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Frickenhausen und Lauben. Das Wappen geht auf die Geschichte der beiden Pfarrdörfer Lauben und Frickenhausen ein. Der Sechsberg und der Stern stammen aus dem Wappen der Tagbrecht. Der Memminger Bürger Nikolaus Tagbrecht erwarb 1383 die Ortsherrschaft. Er schenkte 1399 den Ort mit allen Gütern der von ihm begründeten Dreikönigskapellenstiftung in Memmingen. Bis zur Säkularisation blieb Lauben bei dieser Stiftung. Der Balken mit den drei Großbuchstaben P stammt aus dem Wappen der Memminger Patrizierfamilie Vöhlin. Erhard Vöhlin erwarb Frickenhausen 1460 als geschlossenen Besitz. Kaiser Maximilian verlieh Erhard Vöhlin d. J. für den Ort 1517 die Hochgerichtsbarkeit. Die Vöhlins verkauften die Herrschaft Frickenhausen 1520 an die Reichsstadt Memmingen. Im Wappen der Familie Vöhlin steht in Silber ein schwarzer Balken, darin drei silberne P. Sie geben einen Hinweis auf die Geschichte der Familie Vöhlin, die vor allem durch den Handel mit dem Fernen Osten zu Reichtum und Ansehen gekommen ist: Die drei Buchstaben stehen für: Piper Peperit Pecuniam, Pecunia Peperit Pompam, Pompa Peperit Pauperiem, Pauperies Peperit Pietatem. Übersetzt bedeutet dieser Vierzeiler: Pfeffer macht Geld, Geld macht Pomp, Pomp macht arm, Armut macht fromm.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1985

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Schwaben

Beleg  Schreiben der Regierung von Schwaben vom 30.04.1985

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Lauben

Elemente aus Familienwappen Tagbrecht, Vöhlin


LITERATUR
Landkreis Unterallgäu, red. Aegidius Kolb, Mindelheim 1987, Bd. 2, S. 1081
Kolb, Aegidius/Putz, Manfred: Wappen im Landkreis Unterallgäu, Mindelheim 1991, S. 102-103
Der Landkreis Memmingen. Landschaft, Geschichte, Kultur, Wirtschaft, Memmingen 1971, S. 154-155
Zimmermann, Eduard: Kaufbeurer Wappen und Zeichen (Allgäuer Heimatbücher 40), Kempten 1951, S. 111
Blickle, Peter: Memmingen (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben 4), München 1967, S. 188-189 (Frickenhausen), 219-222 (Lauben)


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Unterallgäu
Fläche  18.38 qkm
Einwohner  1332
Ew/qkm  72
Breite  48.05 Nördliche Breite
Länge  10.2833 Östliche Länge
GKZiffer  9778163
PLZ  87761
Region  Region 15 Donau-Iller
KFZ-Kennz.  MN
Internet  Gemeinde Lauben
E-Mail  Gemeinde Lauben
 
1. Bürgermeister Reiner Rößle
Erkheimer Str. 7 87761 Lauben (Hausanschrift)
Erkheimer Str. 7 87761 Lauben (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8336 432
Fax +49 (0)8336 9659



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE