.
Markt Unterthingau


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Blau zwei rote Mohnblumen an schräg gekreuzten, beblätterten grünen Stängeln.


WAPPENGESCHICHTE
Das Fürststift Kempten errichtete um 1465 in Thingau ein Dorfgericht und erlangte 1485 die Erhebung des Ortes zum Markt. Wie die anderen stifts-kemptischen Niedergerichte besaß auch Thingau bereits im 16. Jahrhundert ein Siegel mit der Umschrift S. IVDICY IN TINGOW und einem gespaltenem Wappenschild, der vorne die Teilung von Rot und Blau zeigt, hinten auf einem Dreiberg an einem hohen Stängel eine tulpenförmige Blume. Sie wird bisweilen auch als Wiesenenzian gedeutet. Die Farben Rot und Blau stellen die Zugehörigkeit zum Fürststift Kempten dar. Das Kloster war schon seit 943 in Thingau begütert. Die Blume in der hinteren Schildhälfte ist nicht zu erklären. Die Gemeinde erhielt 1813 das Wappen in der heute bekannten Form mit zwei übers Kreuz gelegten Mohnblumen. Ein Gutachten des Reichsheroldenamtes von 1914 legte endgültig fest, dass es sich um Mohnblumen handelt und nicht um Kornblumen, wie die Blumen zwischenzeitlich auch interpretiert wurden. Eine Unterscheidung des Ortsnamen in Ober- und Unterthingau erscheint erstmals 1357.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 16. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Von Siegelführung seit dem 16. Jahrhundert abgeleitet

Beleg  Ministerialentschließung vom 16.10.1813

Änderung  Bis 1813 im gespaltenen Schild hinten eine Blume

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Reinhardsried


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 82
Stadler, Klemens/Zollhoefer, Friedrich: Wappen schwäbischer Gemeinden, Kempten 1952, S. 99, 224
Ostallgäu. Einst und Jetzt, hg. Aegidius Kolb, Ewald Kohler, Marktoberdorf 1984, S. 1248-1256
Zimmermann, Eduard: Kempter Wappen und Zeichen, in: Allgäuer Geschichtsfreund, 1962, S. 337
Zimmermann, Eduard: Kaufbeurer Wappen und Zeichen (Allgäuer Heimatbücher 40), Kempten 1951, S. 356
Eisinger-Schmidt, Claudia: Marktoberdorf (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben 14), München 1985, S. 185-195
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 764


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Ostallgäu
Fläche  45.23 qkm
Einwohner  2789
Ew/qkm  62
Breite  47.7667 Nördliche Breite
Länge  10.5 Östliche Länge
GKZiffer  9777175
PLZ  87647
Region  Region 16 Allgäu
KFZ-Kennz.  OAL
Internet  Markt Unterthingau
E-Mail  Markt Unterthingau
 
1. Bürgermeister Bernhard Dolp
Marktplatz 9 87647 Unterthingau (Hausanschrift)
Marktplatz 9 87647 Unterthingau (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8377 9201-0
Fax +49 (0)8377 9201-99



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE