.
Gemeinde Ruderatshofen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten von Rot und Silber; hinten ein mit goldenem Gitter belegter roter Schrägbalken


WAPPENGESCHICHTE
Die Spaltung von Rot und Silber weist auf das Hochstift Augsburg hin, das 1610 die Herrschaft Ottilienberg erwarb und für den Sitz des Pflegamts den Ort Ruderatshofen wählte. Der gegitterte Schrägbalken ist das Wappen der Herren von Rotenstein. Es ist durch die farbige Abbildung in der Züricher Wappenrolle um 1330 und durch viele spätere Siegel überliefert. In der Kirche von Ruderatshofen ist an der nördlichen Chorwand ein großes, kunsthistorisch bedeutendes Tafelbild zu sehen, das um 1520 entstanden ist. Es stellt sehr detailliert das Geschlecht der Rotensteiner in Andacht dar in Verbindung mit einer Stammtafel und einem Votivbild. Die Herren von Rotenstein werden 1239 erstmals erwähnt. Ihre Stammburg lag bei Grönenbach. Sie waren stift-kemptische Dienstmannen und vor allem in Ebenhofen begütert. Die Familie ist 1562 im Mannesstamm ausgestorben.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1954

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Innenministeriums

Beleg  Ministerialentschließung vom 10.07.1954

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Apfeltrang

Elemente aus Familienwappen von Rotenstein


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1954, S. 64
Der Heimatfreund. Beilage der Augsburger Allgemeinen für heimatliches Leben aus alter und neuer Zeit, 1955, S. 4
Ostallgäu. Einst und Jetzt, hg. Aegidius Kolb, Ewald Kohler, Marktoberdorf 1984, S. 1211-1213
Geschichte Schwabens bis zum Ausgang des 18. Jahrhunderts (Handbuch der bayerischen Geschichte 3/2, begr. Max Spindler, hg. Andreas Kraus), München 2001, S. 412
Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler, Bayern Bd. 3, hg. Georg Dehio, München 1989, S. 919
Zimmermann, Eduard: Kaufbeurer Wappen und Zeichen (Allgäuer Heimatbücher 40), Kempten 1951, S. 292
Eisinger-Schmidt, Claudia: Marktoberdorf (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben 14), München 1985, S. 156-158 (Herrschaft Ebenhofen)


FAHNE
Rot-Weiß
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Ostallgäu
Fläche  33.52 qkm
Einwohner  1725
Ew/qkm  51
Breite  47.6667 Nördliche Breite
Länge  10.55 Östliche Länge
GKZiffer  9777167
PLZ  87494
Region  Region 16 Allgäu
KFZ-Kennz.  OAL
Internet  Gemeinde Ruderatshofen
E-Mail  Gemeinde Ruderatshofen
 
1. Bürgermeister Johann Stich
Marktoberdorfer Str. 7 87674 Ruderatshofen (Hausanschrift)
Füssener Str. 12 87640 Biessenhofen (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8343 306
Fax +49 (0)8343 1477



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE