.
Stadt Krumbach (Schwaben)


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot ein schräglinker silberner Wellenbalken


WAPPENGESCHICHTE
Krumbach gehörte zur vorderösterreichischen Markgrafschaft Burgau und war Pflegamtssitz. Um 1370 wurde der Ort zum Markt erhoben. Ein Siegel, das in einem Abdruck von 1386 überliefert ist, zeigt den für den Ortsnamen redenden Schrägbach in einem Dreiecksschild mit der zum Teil beschädigten Umschrift S. CIVIVM IN GRVMBACH. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wird das redende Zeichen als Schräglinksbach dargestellt. Seit dem frühen 19. Jahrhundert ändert der Bach in allen Siegeln und in der Bürgermeistermedaille die Richtung und erscheint nun als Schrägbach. Seit 1938 verläuft der Bach im Wappen wieder von links nach rechts. Er weist auf die durch den Ort fließende Kammel hin. In den Siegeln aus der Barockzeit taucht vorübergehend eine fünfzackige Krone auf, die jedoch 1819 wieder verschwand. Die Farben Rot und Silber symbolisieren die vierhundertjährige Zugehörigkeit Krumbachs zur Markgrafschaft Burgau. Seit 1895 ist Krumbach Stadt. Der Reichsstatthalter in Bayern bestätigte das Wappen 1939.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelbild seit 1386 belegt

Beleg  Erlass vom 22.02.1939

Änderung  Von 1818 bis 1938 stand im Wappen ein Schrägbalken

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Niederraunau


LITERATUR
Stadler, Klemens/Zollhoefer, Friedrich: Wappen schwäbischer Gemeinden, Kempten 1952, S. 75, 175
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 91
Krumbach. Vorderösterreichischer Markt, Bayerisch-Schwäbische Stadt, hg. Georg Kreuzer, Alfons Schmid, Wolfgang Wüst, Krumbach 1994, Bd. 1, S. 51; Bd. 2, S. 66
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 305-307
Hahn, Joseph: Krumbach (Historischer Atlas von Bayern, Schwaben 12), München 1982, S. 110-118
Hilble, Fritz: Landkreis Krumbach (Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Schwaben 2), München 1956, S. 12
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen. München 1991 (2. Aufl.), S. 216


FAHNE
Rot-Weiß
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Günzburg
Fläche  44.75 qkm
Breite  48.25 Nördliche Breite
Länge  10.3667 Östliche Länge
GKZiffer  9774150
PLZ  86381
Region  Region 15 Donau-Iller
KFZ-Kennz.  GZ, KRU



VORSCHAU WAPPENGALERIE












Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE