.
Stadt Schwabmünchen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geteilt von Rot und Silber; darauf ein Gemarkungszeichen in Form eines blauen Reichsapfels mit goldenem Kreuz und goldenem Reif.


WAPPENGESCHICHTE
Aus dem 18. Jahrhundert ist eine Zeichnung überliefert, die einen Siegelabdruck eines Wappens zeigt, das Kaiser Ferdinand I. dem damaligen Markt 1562 verliehen haben soll. Nach Angaben des Gemeinderats vom 12. November 1836 ist der Wappenbrief Kaiser Ferdinands I. im Jahr 1800 verbrannt. Die Zeichnung zeigt in Rot eine von Blau und Gold gevierte Kugel mit goldenem Kreuz, die als Reichsapfel gedeutet wurde. Diese Wappenfigur erscheint ebenfalls in den Wappen einiger benachbarten Gemeinden wie Großaitingen oder Kleinaitingen. Nach dem Ende des Alten Reichs waren Figuren und Symbole, die an die einstigen Herrschaftsverhältnisse erinnerten, unerwünscht. Der Reichsapfel wurde zertrennt, das abgetrennte Kreuz lag nun schwebend oben im von Rot und Silber geteilten Schild, unten in Silber eine blaue Kugel. Obwohl König Ludwig I. den Reichsapfel im Wappen von Schwabmünchen 1837 wünschte, erfolgte die Wiederannahme erst 1960. Nach der Stadterhebung 1953 wünschte die Stadt, die alte Form wieder annehmen zu dürfen. Die jetzige Darstellung greift das Gemarkungszeichen auf, das in einem Ortskataster von 1720 als Gemerke und auf drei alten Gemarkungssteinen aus der Zeit vor 1803 zu finden ist. Die Farben Silber und Blau weisen auf die Zugehörigkeit Schwabmünchens zu Bayern hin. Das Wappen erhielt diese Farben 1818, als man den Reichsapfel aus dem Wappen entfernte. Durch die Farbengebung wollte man die Zugehörigkeit zu Bayern zum Ausdruck bringen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit Siegelführung seit dem 16. Jahrhundert angenommen

Rechtsgrundlage  Von Siegelführung abgeleitet. Beschluss des Stadtrats und Zustimmung des Innenministeriums

Beleg  Ministerialentschließung vom 01.09.1960

Änderung  Von 1818 bis 1960 stand im geteiltem Schild oben in Rot ein schwebendes goldenes Kreuz, unten in Silber eine blaue Kugel

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Birkach, Klimmach, Mittelstetten, Schwabegg


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1960, S. 80
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 62
Stadler, Klemens/Zollhoefer, Klemens: Wappen der schwäbischen Gemeinden, Kempten 1952, S. 95, 216
Der Landkreis Augsburg, hg. Walter Pötzl, Augsburg 1989, S. 82
Der Heimatfreund. Beilage der Augsburger Allgemeinen für heimatliches Leben aus alter und neuer Zeit, 1961, o. S.
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 630-632


FAHNE
Gelb-Blau (seit 1961)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Schwaben
Landkreis  Augsburg
Fläche  55.51 qkm
Einwohner  13595
Ew/qkm  245
Breite  48.1833 Nördliche Breite
Länge  10.75 Östliche Länge
GKZiffer  9772200
PLZ  86830
Region  Region 9 Augsburg
KFZ-Kennz.  A
Internet  Stadt Schwabmünchen
E-Mail  Stadt Schwabmünchen
 
1. Bürgermeister Lorenz Müller
Fuggerstr. 50 86830 Schwabmünchen (Hausanschrift)
Postfach 1252 86827 Schwabmünchen (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8232 9633-0
Fax +49 (0)8232 9633-23



VORSCHAU WAPPENGALERIE




Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE