.
Gemeinde Segnitz


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter von Silber und Schwarz geviertem Schildhaupt in Silber ein roter Rosskopf mit schwarzer Mähne und schwarzem Zaum.


WAPPENGESCHICHTE
Aus der Zeit um 1600 sind Dorfgerichtssiegel überliefert. Sie zeigen den Heiligen Martin mit dem Bettler, später den Heiligen Georg auf dem Pferd mit dem Lindwurm. Das Gemeindewappen knüpft nicht an diese alten Siegelbilder an, sondern stellt die alten Herrschaftsverhältnisse dar. Im Schildhaupt steht das Wappen der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach, die seit dem 16. Jahrhundert als Herrschaftsinhaber belegt sind. Der rote Pferdekopf in silbernem Feld stellt das Wappen der Zobel von Giebelstadt dar und erinnert an deren Dorfherrschaft in Segnitz.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1962

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Innenministeriums

Beleg  Ministerialentschließung vom 26.07.1962

Elemente aus Familienwappen Zobel von Giebelstadt


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1962, S. 72
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Landkreis Kitzingen, Kitzingen 1984, S. 462, 587-588
Weber, Heinrich: Kitzingen (Historischer Atlas von Bayern, Franken I/16), München 1967, S. 87
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 118, Taf. 104 (Zobel von Giebelstadt)


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Kitzingen
Fläche  2.75 qkm
Breite  49.6667 Nördliche Breite
Länge  10.1333 Östliche Länge
GKZiffer  9675166
PLZ  97340
Region  Region 2 Würzburg
KFZ-Kennz.  KT 



VORSCHAU WAPPENGALERIE



Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE