.
Markt Schwarzach a.Main


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber ein breiter schwarzer Schrägbalken, belegt mit einer eingekerbten von Silber und Rot gevierten Fahne an goldener Lanze, begleitet von je drei auf die Spitze gestellten roten Quadraten.


WAPPENGESCHICHTE
Der Markt Schwarzach besteht seit 1973 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Düllstadt, Gerlachshausen, Hörblach, Münsterschwarzach, Schwarzenau und Stadtschwarzach und führt seitdem den Ortsnamen Schwarzach am Main. Das sogenannte Hochstiftsfähnlein, die von Silber und Rot gevierte Fahne, ist dem Wappen von Stadtschwarzach entnommen. Für Stadtschwarzach ist die Siegelführung seit dem 14. Jahrhundert belegt. Im Schild stehen zwei schräg gekreuzte Krummstäbe. Sie weisen auf das Kloster Münsterschwarzach, das die Ortsherrschaft innehatte. In einem Siegel des 15. Jahrhunderts ist der Schild gespalten, vorne stehen das Würzburger Hochstiftsfähnlein als Hinweis auf den zunehmenden Einfluss des Hochstifts Würzburg, hinten die beiden gekreuzten Abtstäbe. Seit 1531 ist der Bischof von Würzburg alleiniger Markt- und Grundherr, nur das Patronat bleibt beim Kloster. Im 16. Jahrhundert steht nun im Schild ein breiter Schrägbalken, der mit dem Hochstiftsfähnlein belegt ist. Gleiches Bild findet sich auch in Wappenbüchern von 1544 und 1593. Der Schrägbalken ist hier schwarz. Seit dem 17. Jahrhundert steht die Fahne allein im Schild. Die sechs Quadrate stellen die sechs Orte der Gemeinde dar. Der schwarze Schrägbalken steht redend für den Ortsnamen. Die Farben Silber und Rot sind die Farben Frankens.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1983

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Unterfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Unterfranken vom 22.08.1983

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Münsterschwarzach


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1991, S. 40
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 69 (Stadtschwarzach)
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Landkreis Kitzingen, Kitzingen 1984, S. 438, 494-504
Weber, Heinrich: Kitzingen (Historischer Atlas von Bayern, Franken I/167), München 1967, S. 43-44,100
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen, München 1991 (2. Aufl.), S. 351


FAHNE
Weiß-Rot
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Kitzingen
Fläche  21.11 qkm
Einwohner  3516
Ew/qkm  167
Breite  49.8 Nördliche Breite
Länge  10.2333 Östliche Länge
GKZiffer  9675165
PLZ  97359
Region  Region 2 Würzburg
KFZ-Kennz.  KT 
Internet  Markt Schwarzach a.Main
E-Mail  Markt Schwarzach a.Main
 
1. Bürgermeister Volker Schmitt
Marktplatz 1 97359 Schwarzach a. Main (Hausanschrift)
Marktplatz 1 97359 Schwarzach a.Main (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9324 9739-0
Fax +49 (0)9324 9739-39



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE