.
Stadt Marktbreit


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Über blauem Schildfuß, darin ein silberner Wellenbalken, in Blau der silbern gerüstete Heilige Georg mit Helm und Schwert, der dem aufgereckten grünen Lindwurm die goldene Fahnenlanze in den Rachen stößt; auf der silbernen Fahne ein fünfmal von Blau und Silber gespaltener Schild.


WAPPENGESCHICHTE
Marktbreit wird erstmals 1258 erwähnt und hieß damals zur Unterscheidung von Obernbreit Niedernbreit oder Unternbreit. Die Bezeichnung Marktbreit taucht erstmals 1594 auf und leitet sich von der Marktrechtsverleihung 1557 durch König Ferdinand I. ab. Im Zusammenhang mit den Marktprivilegien verlieh König Ferdinand I. auch ein Wappen. Der Heilige Georg und das Schildchen auf der Fahne weisen auf den damaligen Ortsherrn Georg Ludwig von Seinsheim hin. Die Herren von Seinsheim sind seit 1409 in Niedernbreit nachweisbar und hatten seit 1451 die Ortsherrschaft inne. Der Wellenbalken, der im Wappenbrief als Wellenstrom bezeichnet wird, stellt die geografische Lage des Ortes am Main dar. Das Wappen hat sich seit den ältesten Siegeln und in den späteren Abbildungen nicht mehr geändert. Nur über die Farben herrschte lange Zeit Unsicherheit. Seit 1819 ist Marktbreit Stadt.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1557

Rechtsgrundlage  Verleihung durch König Ferdinand I.

Beleg  Wappenbrief vom 29.10.1557

Elemente aus Familienwappen Georg Ludwig von Seinsheim


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 11
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 346-348
Pampuch, Andreas: Stadt- und Landkreiswappen von Unterfranken, Volkach 1972, S. 126-127
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Landkreis Kitzingen, Kitzingen 1984, S. 458, 576-581
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 425-426
Weber, Heinrich: Kitzingen (Historischer Atlas von Bayern, Franken I/16), München 1967, S. 57-58
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen, München 1991 (2. Aufl.), S. 238
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 91, Taf. 8 (von Seinsheim)


FAHNE
Weiß-blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Kitzingen
Fläche  20.16 qkm
Einwohner  3725
Ew/qkm  185
Breite  49.65 Nördliche Breite
Länge  10.1667 Östliche Länge
GKZiffer  9675147
PLZ  97340
Region  Region 2 Würzburg
KFZ-Kennz.  KT 
Internet  Stadt Marktbreit
E-Mail  Stadt Marktbreit
 
1. Bürgermeister Erich Hegwein
Marktstr. 4 97340 Marktbreit (Hausanschrift)
Marktstr. 4 97340 Marktbreit (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9332 405-0
Fax +49 (0)9332 405-42



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE