.
Stadt Dettelbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber eine rote Burg mit zwei Zinnentürmen, in deren offenem Tor ein wachsender, rot gekleideter Bischof mit silbernem Untergewand, in der Linken den goldenen Krummstab haltend, die Rechte zum Segen erhoben; darunter ein von Blau und Rot geteiltes Schildchen; oben eine schräg gestellte, eingekerbte, von Silber und Rot gevierte Fahne an goldener Stange, unten ein silberner Wellenbalken.


WAPPENGESCHICHTE
Kaiser Friedrich III. erhob auf Bitten des Würzburger Bischofs Rudolf von Scherenberg (1466 bis 1495) Dettelbach 1484 zur Stadt. Aus dem Jahr 1498 ist der Abdruck eines Siegels überliefert mit dem bekannten Wappen, das sich in späteren Abbildungen in Bauplastiken um 1510 und in Wappenbüchern des 16. Jahrhunderts nur geringfügig geändert hat. Der Wellenbalken steht redend für den Ortsnamenbestandteil -bach. Das von Rot und Silber gevierte Fahne, das sogenannte Hochstiftsfähnlein, und der Bischof weisen auf das Hochstift Würzburg hin, das die Orts- und Landesherrschaft bis zum Ende des Alten Reichs innehatte. Die Burg mit den Zinnentürmen stellt den Stadtcharakter von Dettelbach dar. Im Schrifttum des 19. Jahrhunderts und später wurde oft nur das kleine Schildchen als Stadtwappen angegeben, so auch bei Hupp. Über die Farben herrschte lange Zeit Unsicherheit. Die Wiederannahme des alten Wappens in der Form von 1498 und die Farben wurden 1964 festgelegt.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 15. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung seit 1498 belegt

Änderung  Im 19. und Anfang 20. Jahrhundert geteilt von Blau und Rot; oben das Würzburger Rennfähnlein, unten ein Wellenbach

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Bibergau, Effeldorf, Neuses a.Berg, Schernau


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 38
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 144-147
Hupp, Otto: Deutsche Ortswappen, Bremen o. J., Unterfranken Nr. 12
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Schöler, Eugen: Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten (Beiträge zur Genealogie, Heraldik, Kultur und Geschichte 1). Neustadt a.d.Aisch 1992, S. 154, 156
Landkreis Kitzingen, Kitzingen 1984, S. 436-437, 483-486
Pampuch, Andreas: Stadt- und Landkreiswappen von Unterfranken, Volkach 1972, S. 92-93
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 135
Weber, Heinrich: Kitzingen (Historischer Atlas von Bayern, Franken I/16), München 1967, S. 61-62
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen, München 1991 (2. Aufl.), S. 98


FAHNE
Rot-Weiß
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Kitzingen
Fläche  60.94 qkm
Einwohner  6949
Ew/qkm  114
Breite  49.8 Nördliche Breite
Länge  10.1833 Östliche Länge
GKZiffer  9675117
PLZ  97337
Region  Region 2 Würzburg
KFZ-Kennz.  KT 
Internet  Stadt Dettelbach
E-Mail  Stadt Dettelbach
 
1. Bürgermeisterin Christine Konrad
Luitpold-Baumann-Str. 1 97337 Dettelbach (Hausanschrift)
Luitpold-Baumann-Str. 1 97337 Dettelbach (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9324 304-0
Fax +49 (0)9324 304-117



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE