.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Landkreis Kitzingen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Blau unter goldenem Rebstück eine silberne Steinbrücke mit zwei Bögen; unter dem vorderen Bogen ein rotes Schildchen, darin drei silberne Spitzen, unter dem hinteren Bogen ein von Rot und Silber geviertes Schildchen.


WAPPENGESCHICHTE
Der Landkreis Kitzingen besteht seit 1972 aus großen Teilen des ehemaligen Landkreises Kitzingen, der einst kreisfreien Stadt Kitzingen sowie aus Gemeinden der ehemaligen Landkreise Gerolzhofen, Scheinfeld, Uffenheim und Bamberg. Die beiden kleinen Schildchen erinnern an die wichtigsten Herrschaftsinhaber im Kreisgebiet bis zum Ende des Alten Reichs 1803. Die drei silbernen Spitzen weisen auf das Hochstift Würzburg, zu dessen Territorium fast die gesamte Region gehörte. Die Vierung von Rot und Silber ist das Wappen der Grafen von Castell. Sie sind seit dem 11. Jahrhundert im Kreisgebiet belegt. Ihre Hauptschlösser Castell und Rüdenhausen liegen im Landkreis. Die Vierung und der Rechen waren Bestandteile des Wappens des Alt-Landkreises Gerolzhofen, die drei Spitzen im Wappen des Alt-Landkreises Scheinfeld. Die Brücke stellt die Große Kreisstadt Kitzingen dar. Das Rebstück symbolisiert den für die Region bedeutenden Weinbau.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1974

Rechtsgrundlage  Beschluss des Kreistags und Zustimmung der Regierung von Unterfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Unterfranken vom 23.10.1974

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Gerolzhofen, Kitzingen, Scheinfeld, Uffenheim

Elemente aus Familienwappen von Castell


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1976, S. 24; 1953, S. 87 (Alt-Landkreis Gerolzhofen), 1955, S. 31 (Alt-Landkreis Kitzingen), 1955, S. 48 (Alt-Landkreis Uffenheim), 1963, S. 24 (Alt-Landkreis Scheinfeld)
Die deutschen Landkreise: Wappen, Geschichte, Struktur, hg. Erich Dieter Linder, Günter Olzog, Augsburg 1996, S. 91
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 1. Bremen 1964, S. 38 (Alt-Landkreis Gerolzhofen), S. 51 (Alt-Landkreis Kitzingen), S. 80 (Alt-Landkreis Scheinfeld), S. 90 (Alt-Landkreis Uffenheim)
Steimel, Robert: Die Wappen der bundesdeutschen Landkreise. Köln-Zollstock 1964, S. 72 (Alt-Landkreis Gerolzhofen), S. 73 (Alt-Landkreis Kitzingen)
Landkreis Kitzingen, Kitzingen 1984, S. 8
Pampuch, Andreas: Stadt- und Landkreiswappen von Unterfranken, Volkach 1972, S. 46-47 (Alt-Landkreis Gerolzhofen), 56-57 (Alt-Landkreis Kitzingen)


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Kitzingen
Fläche  684.23 qkm
GKZiffer  9675000
Region  Region 2 Würzburg
KFZ-Kennz.  KT 



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2933 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.