.
Gemeinde Oberleichtersbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geviert; 1 und 4: in Silber ein durchgehendes schwarzes Kreuz; 2 und 3: schräg geteilt im Doppelzinnenschnitt von Gold und Rot.


WAPPENGESCHICHTE
Oberleichtersbach gehörte vom 9. Jahrhundert bis 1803 zum Hochstift Fulda. Unter Fürstabt Placidus von Droste (1678 bis 1700) wurde die katholische Pfarrkirche St. Petrus und Paulus erbaut. Über dem Kirchenportal ist ein Wappen angebracht, welches das persönliche Wappen des Fürstabts und das Wappen der Abtei  in Silber ein durchgehendes Kreuz  vereinigt. Dieses, allen Gemeindeangehörigen so vertraute Bild, wählte man zum Gemeindewappen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1980

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Unterfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Unterfranken vom 05.12.1980

Elemente aus Familienwappen Placidus von Droste


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1982, S. 88
Eberth, Werner: Die Kommunalwappen im Landkreis Bad Kissingen. Bad Kissingen 2006, S. 162-163
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Wich, Günter H.: Brückenau-Hammelburg (Historischer Atlas von Bayern, Franken, I/23), München 1973, S. 121


FAHNE
Schwarz-Gelb mit aufgelegtem Wappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Bad Kissingen
Fläche  27.59 qkm
Breite  50.2833 Nördliche Breite
Länge  9.8 Östliche Länge
GKZiffer  9672138
PLZ  97789
Region  Region 3 Main-Rhön
KFZ-Kennz.  KG



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE