.
Markt Bad Bocklet


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Blau ein silberner Heilbrunnen, darüber rechts ein goldenes Schildchen, darin auf grünem Dreiberg eine linksgewendete, rot bewehrte schwarze Henne, links ein silbernes Schildchen, darin unter zwei schräg gekreuzten roten Streitkolben eine rote heraldische Rose.


WAPPENGESCHICHTE
Der Markt Bad Bocklet besteht seit 1978 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Aschach, Großenbrach, Steinach a. d. Saale und Bad Bocklet. In diesem Zusammenhang sind die Wappen von Aschach, Bad Bocklet und Steinach a. d. Saale untergegangen, aus denen die wichtigsten Bestandteile in das neue Wappen übernommen wurden. Der Heilbrunnen ist dem Wappen von Bad Bocklet von 1969 entnommen. Der Würzburger Fürstbischof Christoph Franz von Hutten (1724 bis 1729) ließ im Jahr 1725 die Heilquelle fassen. Die Farben Silber und Blau stellen den Charakter des Ortes als bayerisches Staatsbad dar. Aus dem Wappen von Aschach von 1967 stammt der kleine Schild mit dem Wappen der Grafen von Henneberg, welche die Ortsherrschaft in Aschach innehatten und das malerisch über der Saale gelegene Schloss erbauten. Aus dem Wappen von Steinach a. d. Saale kommen die beiden gekreuzten Streitkolben, jetzt vermehrt durch eine heraldische Rose. Diese Wappenfiguren sind dem Wappen der Forstmeister Lebenhan-Rotenkolben entnommen. Sie übten das Amt des Forstmeisters im so genannten Salzforst aus.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1982

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Unterfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Unterfranken vom 16.02.1982

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Aschach b. Bad Kissingen, Bad Bocklet, Steinach a.d. Saale

Elemente aus Familienwappen von Henneberg, von Lebenhan-Rotenkolben


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1968, S. 64 (untergegangenes Wappen von Aschach), 1969, S. 96 (untergegangenes Wappen von Bad Bocklet), 1974, S. 100 (untergegangenes Wappen von Steinach a.d. Saale)
Eberth, Werner: Die Kommunalwappen im Landkreis Bad Kissingen. Bad Kissingen 2006, S. 48-56
Reder, Klaus: Unterfränkisches Wappenbuch, CD-R, Würzburg 1997
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 45, Taf. 54 (Forstmeister von Lebenhan)


FAHNE
Weiß-Rot-Gelb mit aufgelegtem Wappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Unterfranken
Landkreis  Bad Kissingen
Fläche  38.49 qkm
Breite  50.2667 Nördliche Breite
Länge  10.0833 Östliche Länge
GKZiffer  9672112
PLZ  97708
Region  Region 3 Main-Rhön
KFZ-Kennz.  KG



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE