.
Stadt Burgbernheim


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten; vorne in Gold ein halber schwarzer Adler am Spalt; hinten geteilt von Rot und Gold; oben eine silberne Burg, unten ein links gewendeter schwarzer Bär.


WAPPENGESCHICHTE
Burgbernheim wird erstmals 889 im Zusammenhang mit einer Schenkung aus dem Jahr 741 an das Bistum Würzburg urkundlich erwähnt. Im Jahr 1290 kam der Ort an die Burggrafen von Nürnberg und späteren brandenburgischen Markgrafen. Kaiser Ferdinand II. verlieh dem Ort 1623 Stadtrechte, die 1818 bestätigt wurden. Burgbernheim bezeichnete sich selbst aber weiterhin als Markt. Im Jahr 1954 verlieh das Innenministerium Burgbernheim die Bezeichnung Stadt. Aufgrund von gefälschten Urkunden wurden 1623 die angeblichen Wappenprivilegien von König Lothar aus dem Jahr 1128 bestätigt. Das in dieser Zeit geschnittene Siegel zeigt im Schild den halben Reichsadler sowie die Burg und den Bären, die beide redend für den nicht mehr verstandenen Ortsnamen stehen, der sich von dem Personennamen Bero ableitet. Bei den Siegeln aus dem 17. Jahrhundert und in einer Wappenabbildung von 1767 erscheint über dem Schild ein Oberwappen mit gekröntem Helm, Helmdecken und einem wachsenden Bären mit Schwert als Helmzier. Das Oberwappen fiel 1819 wieder weg. Die Farben stehen seit dem 19. Jahrhundert fest.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 17. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Von Siegelführung abgeleitet


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 34
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Bd. 1, S. 131-135
Hofmann, Hanns Hubert: Neustadt-Windsheim (Historischer Atlas von Bayern, Franken 2), München 1953, S. 66
Fuchshuber, Elisabeth: Uffenheim. Ehemaliger Landkreis Uffenheim (Historisches Ortsnamenbuch von Bayern, Mittelfranken 6), München 1982, S. 34-37
Landkreis Neustadt a.d. Aisch  Bad Windsheim, Neustadt a.d. Aisch 1982, S. 38
Landkreis Uffenheim, red. Reinhold Hoeppner, München, Assling 1972, S. 21, 39-43
Reitzenstein, Wolf-Armin von: Lexikon bayerischer Ortsnamen. München 1991 (2. Aufl.), S. 84


FAHNE
Schwarz-Gelb (seit 1957)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Mittelfranken
Landkreis  Neustadt a.d.Aisch-Bad Windsheim
Fläche  42.32 qkm
Einwohner  3044
Ew/qkm  72
Breite  49.45 Nördliche Breite
Länge  10.3167 Östliche Länge
GKZiffer  9575115
PLZ  91593
Region  Region 8 Westmittelfranken
KFZ-Kennz.  NEA
Internet  Stadt Burgbernheim
E-Mail  Stadt Burgbernheim
 
1. Bürgermeister Matthias Schwarz
Rathausplatz 1 91593 Burgbernheim (Hausanschrift)
Rathausplatz 1 91593 Burgbernheim (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9843 309-0
Fax +49 (0)9843 309-30



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE