.
Gemeinde Uttenreuth


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Über goldenem Wellenschildfuß, darin ein unterhalbes schwarzes Mühlrad, in Rot zwei schräg gekreuzte goldene Reuten, überdeckt von einer silbernen heraldischen Lilie, rechts und links beseitet von einem goldenen Stern.


WAPPENGESCHICHTE
Die Gemeinde Uttenreuth besteht seit 1978 aus den ehemals selbstständigen Gemeinden Uttenreuth und Weiher. Die zwei gekreuzten Reuthauen stehen redend für den Ortsnamen und weisen darauf hin, dass Uttenreuth eine Rodungssiedlung im einstigen Reichswald ist. Die Lilie ist dem Wappen der ortsadligen Familie Strobel von Uttenreuth entnommen, die im späten 13. und 14. Jahrhundert hier ansässig war. Sie weist auch auf das Dominikanerinnenkloster Frauenaurach, dem einstigen Grundherrn im Gemeindegebiet. Die beiden Sterne stammen aus dem Familienwappen des Magisters Johann Friedrich Esper, der von 1764 bis 1779 Pfarrer in Uttenreuth war. Er hatte großes Interesse an naturwissenschaftlichen Fragen und gilt als Begründer der paläontologischen Höhlenforschung in der Fränkischen Schweiz. Das Gemeindegebiet lag an der Grenze zwischen dem Fürstentum Brandenburg-Bayreuth und dem Hochstift Bamberg. Darauf weisen die Farben Silber und Rot aus dem brandenburgischen Wappen und die Farben Gold und Schwarz aus dem Hochstiftswappen. Diese Farben erinnern auch an die Erlanger Studentenverbindung Uttenruthia, die hier 1835 gegründet wurde und deren Farben Schwarz-Gold-Schwarz sind. Der Wellenschildfuß stellt die Lage der Gemeinde an der Erlanger Schwabach dar und weist zugleich auf die drei Mühlen am Ufer dieses Flusses hin.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1984

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Mittelfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Mittelfranken vom 10.01.1984

Elemente aus Familienwappen Strobel von Uttenreuth (von Atzelsberg), Johann Friedrich Esper


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1989, S. 80
Der Landkreis Erlangen-Höchstadt, Hof 1979, S. 166-169
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 103, Taf. 100 (Strobel von Atzelsberg)


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Mittelfranken
Landkreis  Erlangen-Höchstadt
Fläche  5.95 qkm
Einwohner  5020
Ew/qkm  844
Breite  49.6 Nördliche Breite
Länge  11.0833 Östliche Länge
GKZiffer  9572158
PLZ  91080
Region  Region 7 Industrieregion Mittefranken
KFZ-Kennz.  ERH 
Internet  Gemeinde Uttenreuth
E-Mail  Gemeinde Uttenreuth
 
1. Bürgermeister Frederic Ruth
Erlanger Str. 40 91080 Uttenreuth (Hausanschrift)
Erlanger Str. 40 91080 Uttenreuth (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9131 5069-0
Fax +49 (0)9131 5069-109



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE