.
Stadt Höchstadt a.d.Aisch


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber eine rote Zinnenmauer, belegt mit einem gelehnten silbernen Schild, darin eine rote Fischangel; über der Mauer ein zinnengekrönter roter Rundturm mit goldener Rundbogennische, darin eine mit einer silbernen Schrägleiste überdeckter, rot bewehrter schwarzer Löwe.


WAPPENGESCHICHTE
Im ältesten Siegel von 1349, das als Fragment überliefert ist und in einem Signet des 17. Jahrhunderts steht nur der Bamberger Löwe im Schild. Seit 1386 zeigt das Siegelbild eine Zinnenmauer mit unterschiedlich gestaltetem Turm, dem der Löwenschild aufgelegt ist. Farbige Wappenabbildungen von 1603 und 1811 zeigen das gleiche Bild. 1818 behauptete man, dass auf früheren Denkmälern im Stadtwappen auch die Fischangel aus dem Wappen des Bischofs Lamprecht von Brunn (1374 bis 1398) steht, in einer farbigen Zeichnung aus dieser Zeit wird sie schwarz dargestellt. Von 1818 bis 1836 ersetzte man das kleine Hochstiftswappen durch einen silbernen Schrägbalken in blauem Feld, im Schildfuß war ein grüner Boden zu sehen. Die Wiederannahme des alten Wappens mit der Wappenfigur des Bischofs erfolgte 1836, zunächst mit den falschen Farben und mit dem grünen Boden im Schildfuß.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung seit 1349 belegt. Wiederannahme 1836

Beleg  Signat vom 03.02.1836

Änderung  Von 1818 bis 1836 war anstelle des Bamberger Löwen in Blau ein silberner Schrägbalken

Elemente aus Familienwappen Lamprecht von Brunn


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 75
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 301
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 267-269
Stadler, Klemens: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise und Gemeinden (Die Plassenburg. Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 20), Kulmbach 1963, S. 177
Schöler, Eugen: Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten (Beiträge zur Genealogie, Heraldik, Kultur und Geschichte 1). Neustadt a.d.Aisch 1992, S. 149, 150
Der Landkreis Erlangen-Höchstadt, Hof 1979, S. 129-144
Hofmann, Hanns Hubert: Höchstadt-Herzogenaurach (Historischer Atlas von Bayern, Franken 1), München 1951, S. 40, 54, 69
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 35, Taf. 140 (von Brunn)


FAHNE
Weiß-Rot
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Mittelfranken
Landkreis  Erlangen-Höchstadt
Fläche  70.9 qkm
Einwohner  13158
Ew/qkm  186
Breite  49.7 Nördliche Breite
Länge  10.8 Östliche Länge
GKZiffer  9572135
PLZ  91315
Region  Region 7 Industrieregion Mittefranken
KFZ-Kennz.  ERH 
Internet  Stadt Höchstadt a.d.Aisch
E-Mail  Stadt Höchstadt a.d.Aisch
 
1. Bürgermeister Gerald Brehm
Marktplatz 5 91315 Höchstadt a.d.Aisch (Hausanschrift)
Postfach 1109 91311 Höchstadt a.d.Aisch (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9193 626-0
Fax +49 (0)9193 626-153



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE