.
Stadt Windsbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten; vorne geviert von Silber und Schwarz, hinten in Rot ein silberner Schrägwellenbalken.


WAPPENGESCHICHTE
Aus dem Jahr 1402 ist der Abdruck eines Siegels aus dem 14. Jahrhundert bezeugt mit dem gelehnten Zollernschild und Brackenkopf als Helmzier. In einem Siegel von 1610 erscheint erstmals ein Doppelwappen, das Markgraf Joachim Ernst von Brandenburg-Ansbach 1614 mit einem Wappenbrief bestätigte: rechts die Vierung und links in Rot ein schräglinker grüner Wellenbalken. Seit der Bürgermeistermedaille von 1819 stehen beide Wappen in einem Schild. Der gevierte Zollernschild erinnert an die Burggrafen von Nürnberg, die 1292 erste Güter in Windsbach erwarben und ihren Besitz im Ort 1400 vergrößerten. Bis zum Übergang an Bayern 1806 blieb Windsbach im Besitz der späteren Markgrafen von Brandenburg. Der Schrägbach steht redend für den Ortsnamen. Nach Angaben von 1718 und in der Huldigungsmedaille für den Markgrafen von 1758 war der Schrägbalken grün und mit dem Großbuchstaben W belegt in silbernem Feld. Seit 1819 steht er wieder silbern in rotem Feld. Bei Hupp ist der Schild gespalten; vorne geviert von Schwarz und Silber, hinten steht in Rot ein silberner schräglinker Wellenbalken.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung seit 1402 belegt. Bestätigung Markgraf Joachim Ernst von Brandenburg-Ansbach 1614

Beleg  Wappenbrief vom 10.05.1614

Änderung  1819 steht der Wellenbach silbern in rotem Feld.

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Elpersdorf b.Windsbach, Untereschenbach


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 97
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 579-580
Hupp, Otto: Deutsche Ortswappen, Bremen o.J., Mittelfranken Nr. 80
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 824
Broser, Claus: Wappen im Landkreis Ansbach, Ansbach 1990, S. 118
Fechter, Elisabeth: Die Ortsnamen des Landkreises Ansbach, Diss. Erlangen 1955, S. 204
Der Landkreis Ansbach, Vergangenheit und Gegenwart, Assling-Pörsdorf 1964, S. 211
Der Landkreis Ansbach, hg. Günter Hoeppner, Ansbach 1992, S. 150


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Mittelfranken
Landkreis  Ansbach
Einwohner  6044
Ew/qkm  0
Breite  49.25 Nördliche Breite
Länge  10.8167 Östliche Länge
GKZiffer  9571226
PLZ  91575
Region  Region 8 Westmittelfranken
KFZ-Kennz.  AN
Internet  Stadt Windsbach
E-Mail  Stadt Windsbach
 
1. Bürgermeister Matthias Seitz
Hauptstr. 15 91575 Windsbach (Hausanschrift)
Hauptstr. 15 91575 Windsbach (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9871 6701-0
Fax +49 (0)9871 6701-50



VORSCHAU WAPPENGALERIE






Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE