.
Gemeinde Wettringen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber über grünem Dreiberg, der mit einem silbernen Wellenbalken belegt ist, eine schwebende rote Burg mit Zinnentürmen, beseitet vorne von einem senkrechten schwarzen Schlüssel, hinten von einem schwarzen Schwert.


WAPPENGESCHICHTE
Der Dreiberg stellt die Lage des Ortes am Fuß der Frankenhöhe dar, der silberne Wellenbalken die Tauber, die im Gemeindegebiet entspringt. Schlüssel und Schwert sind die Attribute der Heiligen Petrus und Paulus und weisen auf die Kirche in Wettringen, die ihnen geweiht ist. Die rote Burg ist dem Wappen der Reichsstadt Rothenburg o. d. Tauber entnommen. Die Grafen von Hohenlohe verpfändeten 1379 ihren Besitz in Wettringen an die Reichsstadt, die 1406 schließlich deren Besitz im Gemeindegebiet erwarb. Bis 1803 blieb Wettringen mit der Stadt Rothenburg verbunden.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1986

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Mittelfranken

Beleg  Schreiben der Regierung von Mittelfranken vom 05.05.1986


LITERATUR
Broser, Claus: Wappen im Landkreis Ansbach, Ansbach 1990, S. 110
Der Landkreis Ansbach, hg. Günter Hoeppner, Ansbach 1992, S. 146


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Mittelfranken
Landkreis  Ansbach
Einwohner  982
Ew/qkm  0
Breite  49.25 Nördliche Breite
Länge  10.15 Östliche Länge
GKZiffer  9571222
PLZ  91631
Region  Region 8 Westmittelfranken
KFZ-Kennz.  AN
Internet  Gemeinde Wettringen
E-Mail  Gemeinde Wettringen
 
1. Bürgermeister Karl Augustin
An der Kirche 3 91631 Wettringen (Hausanschrift)
Anton-Roth-Weg 9 91583 Schillingsfürst (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9869 328
Fax +49 (0)9869 978738



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE