.
Markt Thurnau


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot ein über Eck gestellter silberner Zinnenturm, der mit einem von Silber und Rot gevierten Schild belegt ist; 1 und 4: nebeneinander zwei aufrechte rote Schafscheren, 2 und 3: ein silberner Schwan.


WAPPENGESCHICHTE
Thurnau war Sitz der Förtsch, einem Ministerialengeschlecht der Herzöge von Andechs-Meranien, die sich 1239 erstmals nach dem Ort nannten. 1288 und 1292 trugen die Förtsch ihren gesamten Besitz dem Bischof von Bamberg zu Lehen auf. Sie erhielten den Turm von Thurnau als Mannlehen. Er blieb in ihrem Besitz bis zu ihrem Aussterben 1551. Ihre Rechtsnachfolger waren Georg von Giech und Hans Georg von Künsberg. Aus dieser Zeit stammt auch das älteste Siegel mit der Umschrift SIGILLVM OPPIDI THVRNAVIAE. Das Bild zeigt den Burgturm, belegt mit den Schilden der Familie Giech (Schafscheren) und der Künsberg (silberne Spitzen in Blau). Als die Herren von Künsberg 1731 als Mitbesitzer ausschieden, stand im Siegel aus dem gleichen Jahr das gemehrte Wappen der Herren von Giech. Im 19. Jahrhundert ist der Schild geviert; Feld eins ist golden, Feld zwei und drei rot, Feld vier blau. In den Feldern eins und vier steht eine aufrechte silberne Schafschere, in zwei und drei ein silberner Schwan. Der Turm steht auf einem Dreiberg.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 16. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung belegt

Elemente aus Familienwappen von Giech


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 76
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 343
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 746
Voit, Gustav: Der Adel am Obermain. Genealogie edler und ministerialer Geschlechter vom 11. bis 14. Jahrhundert (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 28), Kulmbach 1969, S. 107, 155
Schöler, Eugen: Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten (Beiträge zur Genealogie, Heraldik, Kultur und Geschichte 1). Neustadt a.d.Aisch 1992, S. 149, 151
Unser Landkreis Kulmbach, Kulmbach 1985, S. 156-159


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Landkreis  Kulmbach
Fläche  64.2 qkm
Einwohner  4201
Ew/qkm  65
Breite  50.0167 Nördliche Breite
Länge  11.3833 Östliche Länge
GKZiffer  9477157
PLZ  95349
Region  Region 5 Oberfranken-Ost
KFZ-Kennz.  KU 
Internet  Markt Thurnau
E-Mail  Markt Thurnau
 
1. Bürgermeister Martin Bernreuther
Oberer Markt 28 95349 Thurnau (Hausanschrift)
Postfach 40 95347 Thurnau (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9228 951-0
Fax +49 (0)9228 951-51



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE