.
Markt Zell im Fichtelgebirge


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geviert; 1 und 4: wieder geviert von Silber und Rot; 2: in Silber ein gestieltes schwarzes, 3: in Schwarz ein gestieltes silbernes Blatt.


WAPPENGESCHICHTE
Die beiden benachbarten Märkte Sparneck und Zell wurden lange Zeit gemeinsam verwaltet und hatten deshalb auch ein gemeinsames Siegel. Das älteste stammt aus der Zeit um 1600 und trägt die Umschrift S. SPARNECK VND ZHELL. Die beiden mit je einem redenden Sparren belegten Flüge waren die Helmzier der Herren von Sparneck. In dem Wappenkalender von 1767, zu einer Zeit, als die Herren von Sparneck bereits ausgestorben waren, und in einer amtlichen Zeichnung von 1811 steht ein gevierter Zollernschild zwischen einem goldenen und roten Flug, darauf in verwechselten Farben je ein mit einem Herz belegtes halbkreisförmiges Feld. Bei der Neugliederung Bayerns 1818 wurden die beiden Gemeinden Sparneck und Zell getrennt. 1819 legte man einen von Blau, Gold, Rot und Blau gevierten Schild mit je einem gestürzten Herz in 2 und 3 fest. Das Wappen galt weiterhin für beide Gemeinden. Im Siegel änderte sich nur die Umschrift. Seit einer Abbildung von 1862 stehen anstelle der gestürzten Herzen die beiden gestielten Blätter. Die Farben der Zollernvierung werden 1914 Silber und Rot. Sparneck hat mit Erlass des Reichsstatthalters in Bayern 1937 das alte Wappen wieder angenommen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 16. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Durch Siegelführung belegt

Änderung  1818 steht der gevierte Zollernschild zwischen einem goldenen und roten Flug, darauf in verwechselten Farben je ein mit einem Herz belegtes halbkreisförmiges Feld. 1819 geviert von Blau, Gold, Rot und Blau mit je einem gestürzten Herz in 2 und 3. Seit 1862 sind die Herzen durch Blätter ersetzt. Seit 1914 ist die Zollernvierung Silber und Rot.

Elemente aus Familienwappen von Sparneck


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 101
Stadler, Klemens/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 371
Schöler, Eugen: Historische Familienwappen in Franken (J. Siebmachers Grosses Wappenbuch F), Neustadt a.d. Aisch 1975, S. 93, Taf. 23 (von Sparneck)


BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Landkreis  Hof
Fläche  31.24 qkm
Einwohner  2041
Ew/qkm  65
Breite  50.1333 Nördliche Breite
Länge  11.8 Östliche Länge
GKZiffer  9475189
PLZ  95239
Region  Region 5 Oberfranken-Ost
KFZ-Kennz.  HO
Internet  Markt Zell im Fichtelgebirge
E-Mail  Markt Zell im Fichtelgebirge
 
1. Bürgermeister Horst Penzel
Bahnhofstr. 10 95239 Zell im Fichtelgebirge (Hausanschrift)
Bahnhofstr. 10 95239 Zell im Fichtelgebirge (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9257 942-0
Fax +49 (0)9257 942-92



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE