.
Stadt Gefrees


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten; vorne geviert von Schwarz und Silber; hinten in Gold über einer roten Zinnenmauer eine wachsende, rot bewehrte schwarze Bracke mit rotem Halsband, darauf die Inschrift GEFREES.


WAPPENGESCHICHTE
In Urkunden aus den Jahren 1403 und 1444 wird Gefrees Stadt genannt. Seit 1336 gehörte Gefrees zur Herrschaft der zollernschen Burggrafen von Nürnberg. Im Jahr 1466 wird ein Siegel erwähnt, von dem allerdings keine Abdrucke überliefert sind. Der erste überlieferte Abdruck stammt aus der Zeit um 1550. Er zeigt die Umschrift SIGILL DES MARCKTS ZVM GEFREES und im gespaltenen Schild die Zollernvierung und die Bracke, die seit 1317 die Helmzier des burggräflichen Wappens ist. Die Farben sind durch eine Zeichnung von 1581 überliefert. Zwei fehlerhafte Siegel mit der Jahreszahl 1636 machen aus der Bracke einen Löwen. Mit Ministerialentschließung von 1819 wurde die vordere Hälfte in den bayerischen Landesfarben Silber und Blau geschacht, der Löwe stand golden in rotem Feld. Im Jahr 1928 führte man den Zollernschild ohne Genehmigung wieder ein. Der Löwe wurde als das Wappentier der Grafen von Orlamünde oder der Burggrafen von Nürnberg fehlgedeutet. Nach einem Stadtratsbeschluss von 1952 erfolgte die Wiederannahme des alten Wappens.


WAPPENDATEN
Rechtsgrundlage  Marktsiegel um 1550 belegt

Änderung  Seit 1636 Fehldeutung des Bracken als Löwen. Ab 1819 war die Zollernvierung silbern und blau

Elemente aus Familienwappen von Nürnberg


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 57
Bayerisches Städtebuch, hg. Erich Keyser, Heinz Stoob, Stuttgart 1971, Bd. 1, S. 212-213
Stadler, Klemens,/Egloffstein, Albrecht von und zu: Die Wappen der oberfränkischen Landkreise, Städte, Märkte und Gemeinden (Die Plassenburg, Schriften für Heimatforschung und Kulturpflege in Ostfranken 48), Kulmbach 1990, S. 203
Schöler, Eugen: Fränkische Wappen erzählen Geschichte und Geschichten (Beiträge zur Genealogie, Heraldik, Kultur und Geschichte 1). Neustadt a.d.Aisch 1992, S. 149, 150
Handbuch der historischen Stätten Deutschlands, hg. Karl Bosl, Bd. 7, 3. Aufl., Stuttgart 1981, S. 228


FAHNE
Schwarz-Weiß (1957)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Stephanie Heyl

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberfranken
Landkreis  Bayreuth
Fläche  50.31 qkm
Einwohner  4467
Ew/qkm  89
Breite  50.1 Nördliche Breite
Länge  11.75 Östliche Länge
GKZiffer  9472139
PLZ  95482
Region  Region 5 Oberfranken-Ost
KFZ-Kennz.  BT
Internet  Stadt Gefrees
E-Mail  Stadt Gefrees
 
1. Bürgermeister Harald Schlegel
Hauptstr. 22 95482 Gefrees (Hausanschrift)
Postfach 1112 95480 Gefrees (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9254 963-0
Fax +49 (0)9254 963-36



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE