.
Stadt Schnaittenbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Blau ein aufrechter und gestümmelter goldener Baumstamm.


WAPPENGESCHICHTE
Der gestümmelte Baumstamm soll für den Ortsnamen reden (schnaitten oder schnaitteln/Bäume entasten, Schnaitte/gekappter Ast). Diese volkstümliche Deutung des Namens findet sich schon in dem aus dem späten 15. Jahrhundert stammenden und in Abdrucken seit 1504 bezeugten ältesten Siegel des damals kurpfälzischen Marktes, wobei der Baumstamm von den Buchstaben S P oder S B (für Schnaittenpach bzw. -bach) beseitet war. Diese Figur, die irrigerweise auch als Rune gedeutet wurde, zeigen auch die neueren Siegel und die Bürgermeistermedaille von 1930. In der heraldischen Literatur fehlt das Ortswappen bis 1896. Die Tingierung ist seit 1812 überliefert. Schnaittenbach hat vermutlich Mitte des 14. Jahrhunderts Marktrecht erhalten; der Markt wurde 1954 zur Stadt erhoben. Gemäß eines Stadtratsbeschlusses von 1978 sollte das alte Schnaittenbacher Wappen mit dem erst 1968 angenommenen Wappen der 1978 eingemeindeten Gemeinde Kemnath a. Buchberg kombiniert werden. Dieses Vorhaben löste einen Sturm der Entrüstung aus. Die Unterschriftenaktion einer Bürgeriniative führte zu einer neuen Beschlussfassung im Stadtrat. Eine sehr knappe Mehrheit sprach sich nun für die Beibehaltung des traditionsreichen Schnaittenbacher Wappens aus.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 16. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist aus dem Siegelbild abgeleitet; Siegelführung seit dem späten 15. Jahrhundert belegt.

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Kemnath a. Buchberg


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 59
Bayerisches Städtebuch, hg. v. Erich Keyser und Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 618
Oberpfälzer Wappenbuch. Öffentliche Wappen der Oberpfalz, Regensburg [1991], S. 40 f.
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1969, S. 95 f. (zu Kemnath a. Buchberg)
Leingärtner, Georg: Amberg I: Landrichteramt Amberg (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 24), München 1971, S. 137-139
Happatsch, Martin: Das Wappen der Stadt Schnaittenbach, in: Die Oberpfalz 68 (1980), S. 50-51


FAHNE
Gelb mit aufgelegtem Wappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberpfalz
Landkreis  Amberg-Sulzbach
Fläche  63.44 qkm
Einwohner  4228
Ew/qkm  67
Breite  49.55 Nördliche Breite
Länge  12.0167 Östliche Länge
GKZiffer  9371150
PLZ  92253
Region  Region 6 Oberpfalz-Nord
KFZ-Kennz.  AS
Internet  Stadt Schnaittenbach
E-Mail  Stadt Schnaittenbach
 
1. Bürgermeister Josef Reindl
Rosenbühlstr. 1 92253 Schnaittenbach (Hausanschrift)
Rosenbühlstr. 1 92253 Schnaittenbach (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9622 7025-0
Fax +49 (0)9622 7025-30



VORSCHAU WAPPENGALERIE



Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE