.
Gemeinde Mamming


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Durch einen Dreiberg geteilt von Silber und Schwarz; oben eine eingeschweifte, gestürzte rote Spitze, unten eine silberne Rose.


WAPPENGESCHICHTE
Die eingeschweifte gestürzte rote Spitze in Silber ist aus dem Wappen des Klosters Aldersbach übernommen, das von 1637 bis zur Säkularisation 1803 Besitzer der Hofmark Mamming war. Die silberne Rose in Schwarz entspricht dem Familienwappen der Mamminger, einer aus Mamming stammenden Bürgerfamilie in Deggendorf und Dingolfing.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1972

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Niederbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 11.01.1972

Elemente aus Familienwappen Mamminger


LITERATUR
Auskunft der Gemeinde Mamming vom 01./06.06.2005
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 32 f.


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Dingolfing-Landau
Fläche  41.49 qkm
Einwohner  3140
Ew/qkm  76
Breite  48.65 Nördliche Breite
Länge  12.6 Östliche Länge
GKZiffer  9279125
PLZ  94437
Region  Region 13 Landshut
KFZ-Kennz.  DGF
Internet  Gemeinde Mamming
E-Mail  Gemeinde Mamming
 
1. Bürgermeister Georg Eberl
Hauptstr. 15 94437 Mamming (Hausanschrift)
Hauptstr. 15 94437 Mamming (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9955 9311-0
Fax +49 (0)9955 9311-75



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE