.
Gemeinde Laberweinting


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten durch einen silbernen Wellenpfahl von Blau und Rot; vorne ein silberner Zinnenturm, hinten ein silberner Schrägbalken.


WAPPENGESCHICHTE
Das 1961 angenommene Gemeindewappen von Laberweinting hat die Gebietsreform der 1970er Jahre mit der Eingemeindung von Eitting, Grafentraubach und Graßlfing 1972 und von Allkofen, Haader, Hofkirchen und Weichs 1978 ohne Veränderungen überdauert. Der Sinngehalt der einzelnen Figuren konnte ausgeweitet werden. Der silberne Wellenpfahl symbolisiert nun vier Wasserläufe, die das Gemeindegebiet berühren oder durchfließen: Die Große Laaber begrenzt die Gemeinde im Norden, der Bayerbach und der Traubach münden in die Kleine Laaber. Von der Laaber ist auch das Bestimmungswort des Gemeindenamens abgeleitet. Der silberne Zinnenturm im blauen Feld sollte ursprünglich (1961) nur an das ehemalige Schloss Laberweinting, Sitz einer Hofmark, und die dort von 1422 bis etwa 1448 ansässigen Fraunberger erinnern. Nun repräsentiert der Turm auch die Schlösser Grafentraubach, Eitting und Habelsbach. Der silberne Schrägbalken in Rot ist das Schildbild des Hochstifts Regensburg, das nachweislich seit dem 13. Jahrhundert Grundbesitz in Laberweinting hatte; die Pfarrei Laberweinting mit Filialkirche Eitting und Benefizium Haader und die Pfarrei Hofkirchen mit Filialkirche Weichs waren dem Domkapitel inkorporiert.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1961

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 30.11.1961; Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 08.07.1982 (Fahne)

Elemente aus Familienwappen Fraunberger


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1962, S. 8
www.laberweinting.de
Voggenreiter, Hans: Die Gemeinden des Landkreises Straubing-Bogen, in: Der Landkreis Straubing-Bogen, Straubing 1984, S. 67-69
Pölsterl, Günther: Mallersdorf. Die Landgerichte Kirchberg, die Pfleggerichte Eggmühl und Abbach (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 53), München 1979, S. 222 f.


FAHNE
Weiß-Blau-Weiß mit aufgelegtem Gemeindewappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Straubing-Bogen
Fläche  76.33 qkm
Einwohner  3370
Ew/qkm  44
Breite  48.8 Nördliche Breite
Länge  12.3167 Östliche Länge
GKZiffer  9278144
PLZ  84082
Region  Region 12 Donau-Wald
KFZ-Kennz.  SR
Internet  Gemeinde Laberweinting
E-Mail  Gemeinde Laberweinting
 
1. Bürgermeister Johann Grau
Landshuter Str. 32 84082 Laberweinting (Hausanschrift)
Postfach 40 84080 Laberweinting (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8772 9619-0
Fax +49 (0)8772 9619-30



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE