.
Markt Bad Birnbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geteilt von Rot und Silber; oben eine goldene Hirschstange, unten ein roter Rosenzweig.


WAPPENGESCHICHTE
Im Gemeindewappen kommt die Geschichte der Gemeinde Bad Birnbach auf vielfältige Weise zum Ausdruck. Die Gemeinde erlangte ihre heutige Ausdehnung in der Gebietsreform Anfang der 1970er-Jahre. 1971 wurde Untertattenbach eingemeindet, 1972 erfolgte der Zusammenschluss mit den bisher selbstständigen Gemeinden Asenham und Hirschbach (seit 1971 mit Brombach) und Teilen der aufgelösten Gemeinde Kindlbach. Die Hirschstange ist aus dem Stammwappen der Grafen von Tattenbach übernommen, die aus dem gleichnamigen Ort stammten und im Spätmittelalter zu den einflussreichen Familien in Altbayern zählten. Die Hirschstange ist zugleich redendes Bild für die ehemalige Gemeinde Hirschbach. Der Rosenzweig erinnert an die freiherrliche Familie von Schmid, die von 1672 bis 1813 Inhaberin der Hofmark Birnbach war. Der Stammvater dieses Geschlechts war der im späten 17. Jahrhundert als kurbayerischer Kanzler wirkende Kaspar von Schmid; er trug viel zur Wirtschaftsförderung in Birnbach bei (Ausbau der Bierbrauerei, Einführung eines Jahrmarktes) und ließ eine Rokokokapelle zur Pfarrkirche erbauen. Die Feldfarben Rot und Silber verweisen auf die Hofmark Brombach, da sie in den Wappen verschiedener Inhaber dieses Niedergerichtsbezirks vorkommen. Der seit 1976 wachsenden Bedeutung Birnbachs als Thermalbad trug die Verleihung des Marktstatus 1984 und des Prädikats Heilbad 1987 Rechnung; seit 1989 führt die Gemeinde den Namen Bad Birnbach.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1973

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Niederbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 26.03.1973

Elemente aus Familienwappen von Tattenbach, von Schmid


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1974, S. 24
Eder, Erich u.a.: Die Kommunalwappen des Landkreises Rottal-Inn und benachbarter Gebiete (Heimatkundliche Schriftenreihe des Landkreises Rottal-Inn, Heft 6), Pfarrkirchen 1980, S. 4
Putz, Hans: Wie kommt man zu einem Gemeindewappen? In: Bad Birnbacher Heimatheft 2 (1992), S. 40-62
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte Bd. 7), München 1990, S. 67, 181
www.bad-birnbach.de


FAHNE
Gold-Rot-Weiß
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Rottal-Inn
Fläche  68,81 qkm
Einwohner  5604
Ew/qkm  1
Breite  48.4167 Nördliche Breite
Länge  13.15 Östliche Länge
GKZiffer  9277113
PLZ  94137
Region  Region 13 Landshut
KFZ-Kennz.  PAN
Internet  Markt Bad Birnbach
E-Mail  Markt Bad Birnbach
 
1. Bürgermeister Josef Hasenberger
Neuer Marktplatz 1 84364 Bad Birnbach (Hausanschrift)
Postfach 110 84361 Bad Birnbach (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8563 9630-0
Fax +49 (0)8563 9630-50



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE