.
Gemeinde Geiersthal


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Silber auf rotem Dreiberg stehend eine gestürzte eingeschweifte rote Spitze, darin ein golden bewehrter silberner Geier.


WAPPENGESCHICHTE
Der Geier redet für den Gemeindenamen. Die gestürzte Spitze auf rotem Dreiberg entspricht dem seit 1444 nachweisbaren Wappen der Zisterzienserabtei Aldersbach, die 1299 das Patronatsrecht über die schon 1209 genannte Pfarrkirche in Geiersthal erhielt. Von 1325 bis zur Säkularisation 1803 war die Pfarrei nach Aldersbach inkorporiert. 1903 wurde der Pfarrsitz nach Teisnach verlegt. Das Gotteshaus Geiersthal war auch als Grundherrschaft in der Gemeindeflur und darüber hinaus von Bedeutung.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1951

Rechtsgrundlage  Verleihung durch das Staatsministerium des Innern

Beleg  Urkunde des Innenministeriums vom 13.04.1951


LITERATUR
Stadler, Klemens: Die Wappen der niederbayerischen Landkreise und Gemeinden, Landshut 1960, S. 46, 90
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 32 f.
Penzkofer, Rudolf: Das Landgericht Viechtach und das Pfleggericht Linden (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 18), München 1968, S. 196 f. u.a.


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Regen
Fläche  22.38 qkm
Einwohner  2157
Ew/qkm  96
Breite  49.05 Nördliche Breite
Länge  12.9833 Östliche Länge
GKZiffer  9276122
PLZ  94244
Region  Region 12 Donau-Wald
KFZ-Kennz.  REG
Internet  Gemeinde Geiersthal
E-Mail  Gemeinde Geiersthal
 
1. Bürgermeister Anton Seidl
Rathausstraße 5 94244 Geiersthal (Hausanschrift)
Rathausstraße 5 94244 Geiersthal (Postanschrift)
Telefon +49 (0)9923 8415-0
Fax +49 (0)9923 8415-30



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE