.
Markt Kößlarn


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot der Rumpf eines golden bewehrten schwarzen Ebers.


WAPPENGESCHICHTE
Der Eber geht wahrscheinlich auf das gleich aussehende redende Familienwappen der Eberspeck zurück. Hans Eberspeck, Domherr zu Passau, besiegelte 1467 den Grundstückskauf für die Kößlarner Kirche. Früher wurde der Eber als Anspielung auf die Jagd in den umliegenden Wäldern gedeutet (so 1811). Die Wappengestaltung folgt den Vorgaben des Wappenbriefs Herzog Georgs des Reichen vom 26. Februar 1488, die jedoch nicht den heraldischen Farbregeln entsprechen, da die zwei Farben Rot und Schwarz aufeinandertreffen und es an Metallen, also Silber (Weiß) und Gold (Gelb), mangelt. Das älteste bekannte Siegel stammt aus der Zeit des Wappenprivilegs. Wappen und Siegel blieben seit der Verleihung 1488 weitgehend unverändert. Im 19. Jahrhundert wurde das Feld in Gold statt Rot tingiert, die Bürgermeistermedaille von 1819 zeigt statt des Eberrumpfes nur einen Eberkopf. Kößlarn hat sich seit dem 14. Jahrhundert aus einer Marienwallfahrt entwickelt und erhielt 1483 und 1488 Marktrechte. Das geschichtliche Wappen von Kößlarn wurde durch die Zusammenlegung des bisherigen Marktes mit den Gemeinden Hubreith und Thanham 1971 gegenstandslos. Auf Beschluss des neuen Marktgemeinderats wurde das Wappen in unveränderter Form 1972 wieder angenommen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1488

Rechtsgrundlage  Verleihung des Wappens durch Herzog Georg den Reichen von Bayern-Landshut; 1972 unveränderte Wiederannahme.

Beleg  Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 16.05.1972; vom 11.06.1980 (Fahne)

Elemente aus Familienwappen Eberspeck


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, 6. Heft: Oberbayern und Niederbayern, Frankfurt am Main 1912, S. 69, 74
Stadler, Klemens: Die Wappen der niederbayerischen Landkreise und Gemeinden, Landshut 1960, S. 49, 99 f.
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 88
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1973, S. 40
Bleibrunner, Hans: Niederbayern. Kulturgeschichte des bayerischen Unterlandes, 2. Aufl., Landshut 1982, Bd. 1, S. 317


FAHNE
Schwarz-Gelb mit aufgelegtem Wappen (Genehmigung der Regierung von Niederbayern vom 11.6.1980)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Passau
Fläche  25.48 qkm
Einwohner  1911
Ew/qkm  75
Breite  48.3667 Nördliche Breite
Länge  13.1167 Östliche Länge
GKZiffer  9275131
PLZ  94149
Region  Region 12 Donau-Wald
KFZ-Kennz.  PA
Internet  Markt Kößlarn
E-Mail  Markt Kößlarn
 
1. Bürgermeister Willibald Lindner
Marktplatz 25 94149 Kößlarn (Hausanschrift)
Marktplatz 25 94149 Kößlarn (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8536 9617-0
Fax +49 (0)8536 9617-20



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE