.
Gemeinde Weihmichl


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Blau unter einer silbernen Balkenwaage rechts eine goldene heraldische Lilie, links ein herschauender silberner Löwe mit verschlungenem Schwanz.


WAPPENGESCHICHTE
Die Figuren im Gemeindewappen symbolisieren die Zusammensetzung der Gemeinde Weihmichl seit der Gebietsreform 1978 aus den früher selbstständigen Gemeinden Weihmichl, Neuhausen bei Landshut und Stollnried (1972 zu Neuhausen). Alle drei Gemeinden führten vor der Zusammenlegung eigene Wappen, aus denen Elemente in das neue Wappen übernommen wurden. Die Balkenwaage ergibt als Attribut des heiligen Michael ein redendes Symbol für den Orts- und Gemeindenamen. Der Name Weihmichl gehört zur ältesten Schicht patrozinialer Ortsnamen in Bayern; Weih- ist die alte volkstümliche Form von Sankt. Das Willibaldspatrozinium der Pfarrkirche deutet auf sehr frühe Beziehungen zur Bischofskirche von Eichstätt hin, die urkundlich für 1060 nachweisbar sind und im alten Wappen von Weihmichl durch eine Bischofsmitra repräsentiert wurden. Die Lilie, ein Mariensymbol, repräsentiert den Ortsteil Stollnried und verweist auf die Grundherrschaft des Klosters Seligenthal und auf die Marienwallfahrt in Stollnried. Der Löwe ist dem Wappen der Grafen von Lodron entnommen, die von der Mitte des 17. Jahrhunderts bis 1781 als Besitzer der Hofmark Unterneuhausen (mit Oberneuhausen) in der Geschichte der früheren Gemeinde Neuhausen eine wichtige Rolle spielten. Graf Hieronymus Maria von Lodron ließ um 1770 die Pfarrkirche in Unterneuhausen neu erbauen. Die Tingierung in Silber und Blau unterstreicht die historische Zugehörigkeit des Gemeindegebiets zum wittelsbachischen Herzogtum und Kurfürstentum Bayern.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1992

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Niederbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 24.04.1992

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Neuhausen b. Landshut, Stollnried, Weihmichl

Elemente aus Familienwappen von Lodron, Wittelsbacher


LITERATUR
Auskunft von Johann Leipold, Erster Bürgermeister der Gemeinde Weihmichl, vom 17.06.2005
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1964, S. 88 (zu Neuhausen); 1968, S. 72 (zu Stollnried); 1975, S. 8 (zu Weihmichel / so die ältere Schreibweise)
Becher, Hans-Dieter: Landshut. Die Stadt Landshut und das Landgericht Rottenburg (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 43), München 1978, S. 174 f., 181, 256 ff.


FAHNE
Gelb-Blau-Weiß mit aufgelegtem Wappen
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Landshut
Fläche  32.17 qkm
Einwohner  2496
Ew/qkm  78
Breite  48.6 Nördliche Breite
Länge  12.05 Östliche Länge
GKZiffer  9274187
PLZ  84107
Region  Region 13 Landshut
KFZ-Kennz.  LA
Internet  Gemeinde Weihmichl
E-Mail  Gemeinde Weihmichl
 
1. Bürgermeister Sebastian Satzl
Am Rathaus 6 84095 Furth (Hausanschrift)
Am Rathaus 6 84095 Furth (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8704 9119-0
Fax +49 (0)8704 9119-33



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE