.
Landkreis Landshut


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter Schildhaupt mit den bayerischen Rauten in Rot eine silberne Mauer mit zwei Zinnen.


WAPPENGESCHICHTE
Die bayerischen Rauten versinnbildlichen die große Bedeutung der Wittelsbacher im niederbayerischen Kernland. Als Gründer der Burg Trausnitz und der Stadt Landshut prägten sie die historische Entwicklung des ganzen Raums. Landshut entwickelte sich zur bedeutenden Residenzstadt der bayerischen Herzöge. Die Rauten, ursprünglich Stammwappen der 1242 ausgestorbenen Grafen von Bogen, erinnern auch an Herzogin Ludmilla, die dieser Familie entstammte und das früher im heutigen Kreisgebiet reich begüterte Kloster Seligenthal stiftete. Die Mauer mit den zwei Zinnen ist vom Familienwappen der Grafen von Preysing hergeleitet, die ihren Hauptsitz in Kronwinkl (früher Altenpreysing) bei Landshut hatten und seit dem Hochmittelalter weit gestreute Besitz- und Herrschaftsrechte in Niederbayern (und Oberbayern) und hohe Ämter innehatten. Das Stammwappen der Preysing steht stellvertretend für die vielen adligen Grundherrschaften, die die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Strukturen im heutigen Landkreisgebiet seit dem Mittelalter maßgeblich prägten. Der Landkreis Landshut wurde durch die Gebietsreform 1972 wesentlich vergrößert. Die früheren Landkreise Vilsbiburg, Rottenburg a. d. Laaber, Mainburg und Mallersdorf gaben Gemeinden an den neuen Landkreis Landshut ab. Da das bisherige Landshuter Kreiswappen in seiner heraldischen Aussage auch für das neue Gebiet zutreffend war, beschloss der Kreistag 1973, das bisherige Wappen unverändert zu übernehmen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1960, erneuert 1973

Rechtsgrundlage  Beschluss des Kreistags und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern bzw. der Regierung von Niederbayern

Beleg  Ministerialentschließung vom 25.08.1960; Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 23.05.1973

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Vilsbiburg, Rottenburg a.d.Laaber

Elemente aus Familienwappen Wittelsbacher, von Preysing


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1960, S. 72; 1975, S. 24; 1960, S. 40 (zu Vilsbiburg); 1960, S. 88 (zu Rottenburg a.d.Laaber)
Stadler, Klemens: Die Wappen der niederbayerischen Landkreise und Gemeinden, Landshut 1960, S. 38, 39, 69, 71 f.
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 1, Bremen 1964, S. 55, 78, 92
Steimel, Robert: Die Wappen der bundesdeutschen Landkreise, Köln-Zollstock 1964, S. 54, 56
Magg, Wolfgang: Die Landkreise in Bayern, in: Die deutschen Landkreise. Wappen, Geschichte, Struktur, Augsburg 1996, S. 95


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Landshut
Fläche  1,347.98 qkm
GKZiffer  9274000
Region  Region 13 Landshut
KFZ-Kennz.  LA



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2938 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.