.
Markt Metten


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten von Gold und Blau; vorne zwei schräg gekreuzte schwarze Stockhämmer, hinten eine silberne heraldische Lilie.


WAPPENGESCHICHTE
Die Lilie wurde aus dem Wappen der schon im 8. Jahrhundert gegründeten und seither das Leben im Ort prägenden Benediktinerabtei Metten übernommen. Als Stifter gilt Karl der Große, für den im Spätmittelalter ein aus dem Reichsadler und den sechs silbernen Lilien Altfrankreichs zusammengesetztes Wappen erfunden wurde (apokryphes Wappen). Die zwei gekreuzten Stockhämmer verweisen auf den in der Umgebung von Metten verbreiteten Granitabbau. Steinplatten fanden schon beim Bau der romanischen Basilika im 12. Jahrhundert Verwendung; im 14. Jahrhundert erhielt das Kloster einen Altar aus Granit. Die Steinindustrie wird seit dem 19. Jahrhundert in größerem Stil betrieben; noch heute stehen mehrere Granitbrüche in Betrieb. Metten, bereits 1049 vorübergehend mit Marktrecht begabt, erhielt 1966 erneut den Titel Markt.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1962

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 11.09.1962; Schreiben der Regierung von Niederbayern vom 07.01.1991 (Fahne)

Elemente aus Familienwappen Karolinger


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1962, S. 95
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 102-104
Rassa, Kurt: Die Stadt und die Märkte, in: Der Landkreis Deggendorf - ein Heimatbuch, Landau a. d. Isar 1969, S. 168 f.
Bleibrunner, Hans: Niederbayern. Kulturgeschichte des bayerischen Unterlandes, 2. Aufl., Landshut 1982, Bd. 1, S. 303
Gappa, Konrad: Wappen - Technik - Wirtschaft: Bergbau und Hüttenwesen, Mineral- und Energiegewinnung sowie deren Produktverwertung in den Emblemen öffentlicher Wappen, Bochum 1999, S. 258
www.markt-metten.de


FAHNE
Schwarz-Gold-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Deggendorf
Fläche  11.92 qkm
Einwohner  4190
Ew/qkm  352
Breite  48.8667 Nördliche Breite
Länge  12.9167 Östliche Länge
GKZiffer  9271132
PLZ  94526
Region  Region 12 Donau-Wald
KFZ-Kennz.  DEG
Internet  Markt Metten
E-Mail  Markt Metten
 
1. Bürgermeister Erhard Radlmaier
Krankenhausstr. 22 94526 Metten (Hausanschrift)
Postfach 1146 94523 Metten (Postanschrift)
Telefon +49 (0)991 99805-0
Fax +49 (0)991 99805-50



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE