.
Große Kreisstadt Deggendorf


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter Schildhaupt mit den bayerischen Rauten in Rot über silbernen Wellen ein zinnenbekröntes silbernes Tor mit goldenen Torflügeln.


WAPPENGESCHICHTE
Die bayerischen Rauten im Schildhaupt verweisen auf die Wittelsbacher Herzöge als Gründer der befestigten Deggendorfer Neustadt auf der Au zwischen den älteren Stadtteilen Propstei und Altstadt im 13. Jahrhundert. Die silbernen Wellen im Schildfuß stehen für die Lage der Stadt an der Donau. Das zinnenbekrönte offene Stadttor symbolisiert sowohl die Befestigung als auch den Stadtstatus des Gemeinwesens seit dem 14. Jahrhundert. Das älteste Stadtrecht stammt aus dem Jahr 1316. Auf diese Zeit wird auch das älteste Siegel datiert, das in Abdrucken seit 1371 überliefert ist. Es zeigt bereits ein stilisiertes Stadttor über den Wellen der Donau und darüber schwebend ein Rautenschildchen mit der Umschrift S[IGILLVM] VNIVERSITATIS CIVIVM TEKKENDORF. Seit Ende des 15. Jahrhunderts ist das Wappen im Siegel überliefert. Es befand sich auch auf verloren gegangenen gotischen Wehrschilden. Verschiedene willkürliche Abweichungen seit etwa 1480 wie der Wegfall der Wellen, die Hinzufügung von zwei kleinen Seitentürmchen (Aventin 1523) oder allein die Rauten in Verbindung mit einem Tatzenkreuz (St. Gallener Wappenbuch 1468/88) führten zu Unsicherheiten in der Gestaltung. Deshalb wurde das Wappen 1939 in Anlehnung an das älteste Siegelbild in der bis heute gültigen Form neu festgelegt.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist aus dem Siegelbild abgeleitet; Siegelführung seit dem 14. Jahrhundert belegt.

Beleg  Auf Betreiben des Stadtrats Genehmigung der Änderung durch den Reichsstatthalter vom 23.02.1939

Änderung  1939

Elemente aus Familienwappen Wittelsbacher


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, 6. Heft: Oberbayern und Niederbayern, Frankfurt am Main 1912, S. 68, 70 f.
Stadler, Klemens: Die Wappen der niederbayerischen Landkreise und Gemeinden, Landshut 1960, S. 43, 81, Siegeltafel II
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 38
Bayerisches Städtebuch, hg. v. Erich Keyser und Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 136, 138
Bleibrunner, Hans: Niederbayern. Kulturgeschichte des bayerischen Unterlandes, 2. Aufl., Landshut 1982, Bd. 1, S. 220 f., 225 f., 234, 237


FAHNE
Rot-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Niederbayern
Landkreis  Deggendorf
Fläche  77.21 qkm
Einwohner  31886
Ew/qkm  413
Breite  48.8333 Nördliche Breite
Länge  12.9667 Östliche Länge
GKZiffer  9271119
PLZ  94469
Region  Region 12 Donau-Wald
KFZ-Kennz.  DEG
Internet  Große Kreisstadt Deggendorf
E-Mail  Große Kreisstadt Deggendorf
 
Oberbürgermeister Dr. Christian Moser
Franz-Josef-Strauß-Str. 3 94469 Deggendorf (Hausanschrift)
Postfach 1920 94459 Deggendorf (Postanschrift)
Telefon +49 (0)991 2960-0
Fax +49 (0)991 2960-199



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE