.
Gemeinde Wonneberg


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten von Schwarz und Gold über einem Dreiberg mit verwechselten Farben, dem eine dem unteren Schildrand folgende Kette in verwechselten Farbe aufliegt; vorne eine silberne Steckrübe mit goldenen Blättern, hinten ein wachsender, rot bewehrter schwarzer Löwe.


WAPPENGESCHICHTE
Der Dreiberg spielt auf den Orts- und Gemeindenamen an und weist auf die geografische Lage der Gemeinde im hügeligen Voralpenland hin. Die Kette ist das Attribut des heiligen Leonhard, der als Patron der Land- und Viehwirtschaft verehrt wird, und versinnbildlicht das Patrozinium der Wallfahrtskirche St. Leonhard am Wonneberg. Die Rübe erinnert an den von 1495 bis 1519 amtierenden Erzbischof Leonhard von Keutschach, der aus einer Kärntner Bauernfamilie stammte und sich die Steckrübe als Wappenzeichen gewählt hatte. Er ließ die spätgotische Kirche anstelle eines kleinen Vorgängerbaus errichten und begründete damit die viel besuchte Leonhardswallfahrt. Möglicherweise ist die Rübe, die sich eingerahmt vom Erbauungsjahr 1496 auch an der Emporenbrüstung der Kirche findet, auch mit dem damals wirkenden Waginger Pfarrer Georg Stroppl in Verbindung zu bringen. Das Leonhardssymbol redet auch für den Namen des Kirchdorfes St. Leonhard am Wonneberg, dem Hauptort der Gemeinde. Bei der Kirche befand sich im Spätmittelalter ein wichtiger Versammlungsplatz von Vertretern aus den umliegenden Dörfern (Viertelleute des Pfleggerichts Halmberg). Der wachsende schwarze Löwe stammt aus der Heraldik des Erzstifts Salzburg und weist auf die bis in das 19. Jahrhundert andauernde Landesherrschaft der Erzbischöfe von Salzburg hin. Die Tingierung in den Salzburger Farben Schwarz und Gold unterstreicht nochmals diese enge Verbindung.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1969

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 05.05.1969

Elemente aus Familienwappen Leonhard von Keutschach


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1970, S. 32
Reindel-Schedl, Helga: Laufen an der Salzach (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 55), München 1989, S. 361, 501, 668
Patzelt, Franz: Das Wappen der Gemeinde Wonneberg. In: 1000 Jahre Wonneberg, 500 Jahre St. Leonhard, Trostberg 1996, S. 79 f.
www.wonneberg.de (Wappen)


FAHNE
Gelb-Schwarz
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Traunstein
Fläche  18.01 qkm
Einwohner  1488
Ew/qkm  83
Breite  47.9167 Nördliche Breite
Länge  12.7167 Östliche Länge
GKZiffer  9189165
PLZ  83329
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  TS
Internet  Gemeinde Wonneberg
E-Mail  Gemeinde Wonneberg
 
1. Bürgermeister Martin Fenninger
Salzburger Str. 1 83329 Waging a.See (Hausanschrift)
Postfach 1155 83325 Waging a.See (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8681 4005-0
Fax +49 (0)8681 4005-60



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE