.
Gemeinde Bergen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geteilt von Silber und Blau; oben schräg gekreuzt zwei schwarze Eisenhämmer, unten drei, zwei zu eins gestellte, sechsstrahlige goldene Sterne.


WAPPENGESCHICHTE
Der geteilte Schild mit den drei Sternen im unteren Feld ist vom Familienwappen der Herren von Freyberg übernommen, die vom 14. bis zum Beginn des 17. Jahrhunderts die Herrschaft Hohenaschau innehatten und als Bergbauunternehmer eine wichtige Rolle im südöstlichen Bayern spielten. Die zwei gekreuzten Eisenhämmer erinnern an die frühe industrielle Entwicklung im Bergener Winkel, die 1562 durch die Gründung eines Hammerwerks durch Pankraz von Freyberg eingeleitet wurde. Um 1750 soll das Eisenwerk 750 Arbeiter beschäftigt haben. Nach der Zerstörung durch Brand 1816 wurde das Werk neu errichtet und führte ab 1824 den Namen Maximilianshütte. Der Rohstoff wurde bis 1881 aus dem nahen Bergwerk Eisenärzt bezogen. 1928/32 wurde der Betrieb wegen der Weltwirtschaftskrise und der ungünstigen Verkehrslage eingestellt. Die Maxhütte in Bergen gehörte zu den größten Hüttenwerken Süddeutschlands. Seit 2002 befindet sich in den Räumen der Maxhütte ein Museum. Die Feldtingierung in Silber und Blau spielt auf die wittelsbachische Landesherrschaft und die Zugehörigkeit des Bergener Winkels zum Landgericht Traunstein, dann seit dem 15. Jahrhundert zum Gericht Marquartstein an.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1971

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Entschließung der Regierung von Oberbayern vom 12.07.1971

Elemente aus Familienwappen von Freyberg (Freiberg)


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1972, S. 8
van Dülmen, Richard: Traunstein (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 26), München 1970, S. 57 f., 62, 72 f., 77, 169, 174
Diepolder, Gertrud  van Dülmen, Richard  Sandberger, Adolf: Rosenheim (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 38), München 1978, S. 140 f., 147 ff.
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte 7), München 1990, S. 83 f.
Gappa, Konrad: Wappen - Technik - Wirtschaft: Bergbau und Hüttenwesen, Mineral- und Energiegewinnung sowie deren Produktverwertung in den Emblemen öffentlicher Wappen, Bochum 1999, S. 68
www.wikipedia.de (Bergen/Chiemgau und Maximilianshütte /Bergen)


FAHNE
Schwarz-Gelb-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Traunstein
Fläche  36.91 qkm
Einwohner  4882
Ew/qkm  132
Breite  47.8167 Nördliche Breite
Länge  12.6 Östliche Länge
GKZiffer  9189113
PLZ  83346
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  TS
Internet  Gemeinde Bergen
E-Mail  Gemeinde Bergen
 
1. Bürgermeister Stefan Schneider
Hochfellnstr. 14 83346 Bergen (Hausanschrift)
Hochfellnstr. 14 83346 Bergen (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8662 4885-0
Fax +49 (0)8662 4885-11



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE