.
Markt Neubeuern


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot zwei schräg gekreuzte silberne Schifferhaken mit goldenen Stangen.


WAPPENGESCHICHTE
Die gekreuzten Schifferhaken erinnern an die bedeutende Innschifffahrt, die über Jahrhunderte das Wirtschaftsleben in dem über dem Inntal gelegenen Markt prägte. Viele Bewohner von Neubeuern waren als Schiffsmeister, Plättenknechte und mit anderen, in Verbindung mit der Schifffahrt und dem Transportgewerbe stehenden Tätigkeiten beschäftigt. Der unter der Burg gelegene Ort Neubeuern hatte zwar seit 1393 Marktstatus, führte aber lange kein eigenes Siegel. Wegen der Zugehörigkeit zur Hofmark Neubeuern, die sich seit dem Spätmittelalter in der Hand verschiedener Adelsfamilien befand, war die Selbstverwaltung kaum ausgeprägt. Ein erstes Siegel mit dem Wappen im Schild ist in Abdrucken aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert überliefert. Es trägt die Umschrift G[räflich] P[reysingscher] Markt und ist wohl um 1740 gefertigt worden, nachdem der Markt in den Besitz der Grafen von Preysing-Hohenaschau gekommen war. Am Ort geriet das Wappen im 19. Jahrhundert in Vergessenheit, es wurde aber weiterhin in der heraldischen Literatur angeführt. Die heutige Tingierung ist seit 1862 unverändert. Eine neuere Verschlussmarke trägt dasselbe Wappen im fast viereckigen Schild (so Hupp 1912). Zu Beginn des 20. Jahrhunderts siegelte die Gemeinde mit dem vorgeschriebenen Siegel der bayerischen Landgemeinden. Durch die Zusammenlegung mit der Gemeinde Altenbeuern wurde die Gemeinde Neubeuern 1970 neu formiert. Damit war das frühere Wappen juristisch gegenstandslos, es wurde jedoch trotzdem weitergeführt. Die Fassung eines entsprechenden Beschlusses über die künftige Wappenführung wurde 1970 übersehen. Erst 1988 erfolgte die Neuannahme des Marktgemeindewappens in der vor der Gebietsreform geführten Form.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 18. Jahrhundert; 1988

Rechtsgrundlage  Das Wappen ist im Siegel überliefert; Siegelführung seit Mitte des 18. Jahrhunderts belegt. 1987/88 Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 30.06.1988

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Altenbeuern


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, Frankfurt am Main 1912, S. 55 f., 58
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 24
Diepolder, Gertrud  van Dülmen, Richard  Sandberger, Adolf: Rosenheim (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 38), München 1978, S. 66 ff.
Unser Landkreis Rosenheim, 3. Aufl., Bamberg 1994, S. 73, 113, 114
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1968., S. 48 (zu Altenbeuern)


FAHNE
Weiß mit aufgelegtem Wappen (seit 1988)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Rosenheim
Fläche  15.32 qkm
Einwohner  4313
Ew/qkm  282
Breite  47.7667 Nördliche Breite
Länge  12.15 Östliche Länge
GKZiffer  9187154
PLZ  83115
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  RO
Internet  Markt Neubeuern
E-Mail  Markt Neubeuern
 
1. Bürgermeister Hans Nowak
Schloßstr. 4 83115 Neubeuern (Hausanschrift)
Postfach 83113 Neubeuern (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8035 8784-0
Fax +49 (0)8035 8784-29



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE