.
Stadt Bad Aibling


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot auf grünem Boden der heilige Georg in blauer Rüstung auf silbernem Pferd, mit der goldenen Lanze den grünen Lindwurm durchbohrend.


WAPPENGESCHICHTE
Der heilige Georg auf dem Pferd findet sich als Bild schon auf dem ältesten Siegel, das in Abdrucken seit 1374 überliefert, aber wohl schon vor der Mitte des 14. Jahrhunderts entstanden ist. Das Siegeltypar wurde möglicherweise bald nach der Verleihung der Marktprivilegien durch Ludwig den Bayern im Jahr 1321 angefertigt. Der Heilige wird in den Siegeln mit und ohne Kreuzschild und seit 1546 mit dem Lindwurm gezeigt; erst seit dem 19. Jahrhundert wird er in einen Schild gestellt. Farbige Wappenabbildungen sind seit 1565 überliefert; sie zeigen außer dem Siegelbild bis 1625 die erlöste Prinzessin aus der Georgslegende, betend auf einem Berg, im Hintergrund. Warum der heilige Georg Siegel und Wappen von Bad Aibling ziert, scheint auf den ersten Blick unklar. Weder die heutige Pfarrkirche noch die Marktkirche haben ein Georgspatrozinium. Der Heilige muss aber im Mittelalter als Ortspatron besonders verehrt worden sein. Die Erklärung für das Georgswappen liegt wohl darin, dass die Urpfarrkirche von Aibling in der kleinen, schon 804 genannten und 1804 abgebrochenen Georgskirche in Thürham zu sehen ist. In Bad Aibling (Sonnenstraße) wurde erst 1961 eine Georgskirche erbaut. Der Entwicklung zum bedeutenden Moorheilbad seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde durch die Umbenennung in Bad Aibling im Jahr 1903 Rechnung getragen. 1933 wurde der Markt zur Stadt erhoben.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappenbild ist im Siegel überliefert; Siegelführung seit 1374 belegt.


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, Frankfurt am Main 1912, S. 42, 44 f.
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 23
Andrelang, Franz: Landgericht Aibling und Reichsgrafschaft Hohenwaldeck (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 17), München 1967, S. 15 f., 38, 241 ff.
Bayerisches Städtebuch, hg. v. Erich Keyser und Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 81 f., 84
Unser Landkreis Rosenheim, 3. Aufl., Bamberg 1994, S. 107 f., 120 f.


FAHNE
Rot-Weiß (seit 1903)
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Rosenheim
Fläche  41.4 qkm
Einwohner  17983
Ew/qkm  434
Breite  47.8667 Nördliche Breite
Länge  12 Östliche Länge
GKZiffer  9187117
PLZ  83043
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  RO, AIB
Internet  Stadt Bad Aibling
E-Mail  Stadt Bad Aibling
 
1. Bürgermeister Felix Schwaller
Marienplatz 1 83043 Bad Aibling (Hausanschrift)
Postfach 1408 83038 Bad Aibling (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8061 4901-0
Fax +49 (0)8061 4901-135



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE