.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Landkreis Rosenheim


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter Schildhaupt mit den bayerischen Rauten gespalten; vorne gespalten von Silber und Blau, belegt mit zwei Seeblättern an schräg gekreuzten Stängeln in verwechselten Farben, hinten in Silber ein golden gekrönter und golden bewehrter roter Löwe.


WAPPENGESCHICHTE
Das Schildhaupt mit den bayerischen Rauten steht allgemein für die Zugehörigkeit zu Bayern und unterstreicht die große Bedeutung des Hauses Wittelsbach, das seit dem 13. Jahrhundert die Landesherrschaft in dieser Gegend innehatte und eine erste Gerichtsorganisation schuf, die bis in die Gegenwart fortgeschrieben wurde. Die gekreuzten Seeblätter in verwechselten Farben entsprechen dem alten Wappen des auf der Insel Frauenwörth im 8. Jahrhundert gegründeten Benediktinerinnenklosters und repräsentieren das zum Landkreis gehörende Chiemgaugebiet. Der rote Löwe im silbernen Feld, der vielleicht aus der Heraldik der Grafen von Wasserburg stammt, dessen Deutung aber unsicher bleibt, ist aus dem historischen Wappen der Stadt Wasserburg übernommen. Der rote Löwe war schon Bestandteil des ehemaligen Landkreiswappens von Wasserburg und füllt seit 1976 das Feld, in dem das Wappen des früheren Landkreises Rosenheim einen goldenen Falken auf einem Dreiberg, das heraldische Zeichen des im Hochmittelalter mächtigen Geschlechts der Grafen von Falkenstein, zeigte. Sowohl das frühere Rosenheimer als auch das Bad Aiblinger Landkreiswappen hatten ein Rautenschildhaupt. Damit sind die Gebiete der 1972 aufgelösten Landkreise Bad Aibling und Wasserburg a. Inn, die fast ganz bzw. zur Hälfte vom Landkreis Rosenheim aufgenommen wurden, angemessen im Wappen vertreten.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1976

Rechtsgrundlage  Beschluss des Kreistags und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 14.05.1976

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Rosenheim, Bad Aibling, Wasserburg a.Inn

Elemente aus Familienwappen Wittelsbacher, von Wasserburg


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1977, S. 72; 1957, S. 95 (zum früheren Landkreis Rosenheim); 1964, S. 15 (zu Bad Aibling); 1971, S. 24 (zu Wasserburg a.Inn)
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 1, Bremen 1964, S. 15, 77; Bd. 7, Bremen 1972, S. 120
Steimel, Robert: Die Wappen der bundesdeutschen Landkreise, Köln-Zollstock 1964, S. 49
Volkert, Wilhelm (Hg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799-1980, München 1983, S. 560 f., 588 f.
Magg, Wolfgang: Die Landkreise in Bayern, in: Die deutschen Landkreise. Wappen, Geschichte, Struktur, Augsburg 1996, S. 116


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Rosenheim
Fläche  1,439.49 qkm
GKZiffer  9187000
Region  Region 18 Südostoberbayern
KFZ-Kennz.  RO



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2932 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.