.
Markt Hohenwart


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Gold der heilige Georg in blauer Rüstung und silbernem Rock auf nach links sprengendem, rot gezäumten schwarzem Ross, mit der roten Lanze den auf grünem Boden hockenden grünen Lindwurm durchbohrend.


WAPPENGESCHICHTE
Der heilige Georg war der Patron des ehemaligen Benediktinerinnenstifts auf dem Klosterberg und galt deshalb auch als Schutzpatron des Marktes Hohenwart, der sich als Siedlung um das Kloster entwickelt hatte. Der Markt führte schon Mitte des 14. Jahrhunderts ein eigenes Siegel, das 1349 erstmals in einer Urkunde erwähnt wird und seit 1374 in Abdrucken überliefert ist. Das Marktsiegel zeigte bis 1606 als Bild den heiligen Georg auf einem Fußgestell stehend, nimbiert, im Kettenpanzer mit kurzem Waffenrock, in der Rechten eine Lanze, am linken Arm ein Kreuzschild, haltend, jedoch ohne Lindwurm. Da das alte Siegel durch Jahrhunderte langen Gebrauch abgenutzt und nicht mehr lesbar war, baten Bürgermeister und Rat um Erneuerung und Verbesserung ihres Abzeichens; ein Entwurf für das neue Wappen mit dem Ortspatron wurde vorgelegt. Herzog Maximilian I. verlieh dem Markt das verbesserte Wappen, auf dem der heilige Georg über dem grünen Lindwurm in blauer Rüstung und roter Lanze auf dem Pferd reitend gezeigt wird. In dieser Form findet sich das Wappen auch in der Folgezeit in den Siegeln und in der heraldischen Literatur.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 14. Jahrhundert

Rechtsgrundlage  Das Wappenbild ist im Siegel überliefert; Siegelführung seit 1349 belegt.

Beleg  Gesuch des Marktes vom 16.04.1606; Genehmigung des verbesserten Wappens durch Herzog Maximilian I. vom 07.10.1606

Änderung  1606

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Deimhausen, Koppenbach, Weichenried


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, 6. Heft: Oberbayern und Niederbayern, Frankfurt am Main 1912, S. 43, 49 f.
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 77
von Volckamer, Volker: Das Landgericht Pfaffenhofen und das Pfleggericht Wolnzach (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 14), München 1963, S. 22, 24, 60 ff., 149 ff., 195, 228
Denkmäler in Bayern Bd. I.19: Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm, München 1992, S. 66 ff., 88 ff.
Sedlmeier, Martin: Wappen des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm (D'Hopfakirm 32), Pfaffenhofen 2003, S. 24 f., 26-31
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1966, S. 32 (zu Koppenbach), S. 40 (zu Weichenried); 1968, S. 88 (zu Deimhausen)


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Pfaffenhofen a.d.Ilm
Fläche  52.21 qkm
Einwohner  4538
Ew/qkm  87
Breite  48.6 Nördliche Breite
Länge  11.3833 Östliche Länge
GKZiffer  9186128
PLZ  86558
Region  Region 10 Ingolstadt
KFZ-Kennz.  PAF
Internet  Markt Hohenwart
E-Mail  Markt Hohenwart
 
1. Bürgermeister Manfred Russer
Marktplatz 1 86558 Hohenwart (Hausanschrift)
Marktplatz 1 86558 Hohenwart (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8443 69-0
Fax +49 (0)8443 69-69



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE