.
Gemeinde Baar-Ebenhausen


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Gespalten von Silber und Blau, überdeckt von einem gesenkten Wellenbalken in verwechselten Farben; vorne eine blaue heraldische Lilie, hinten eine goldene Gugel.


WAPPENGESCHICHTE
Die Gemeinde Baar-Ebenhausen wurde 1984 durch Zusammenlegung der Gemeinden Baar und Ebenhausen gebildet. Dieser Vorgang kommt in der Zweiteilung des Wappens mit den jeweils ortsspezifischen Figuren zum Ausdruck. Die heraldische Lilie, ein Mariensymbol, bezieht sich auf das Patrozinium St. Maria der Pfarrkirche von Baar. Die Kirche war im Spätmittelalter Mittelpunkt einer florierenden Wallfahrt. Die blaue Lilie steht damit für den Ort Baar, der seit dem Mittelalter ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt (Flussübergang, Straßenknotenpunkt) war. Die Gugel, eine mittelalterliche Kopfbedeckung, stammt aus dem auf Siegeln überlieferten Wappen der Ritter von Ebenhausen, die im 14. Jahrhundert vor allem als Kastner von Pfaffenhofen und Pfleger von Rottenegg genannt werden und in der Gegend (Ebenhausen, Nörting, Hönighausen, Tegernbach) begütert waren. Die Gugel war auch Hauptfigur in dem 1969 angenommenen Wappen von Ebenhausen. Der Wellenbalken, ein heraldisches Gewässersymbol, steht für die geografische Lage der Gemeinde an der Paar und redet für den Ortsnamen Baar. Die Feldtingierung in Silber und Blau verweist auf die über viele Jahrhunderte andauernde Landesherrschaft der Wittelsbacher.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1986

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 18.02.1986

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Ebenhausen

Elemente aus Familienwappen von Ebenhausen, Wittelsbacher


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1990, S. 16; 1970, S. 32 (zu Ebenhausen)
von Volckamer, Volker: Das Landgericht Pfaffenhofen und das Pfleggericht Wolnzach (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 14), München 1963, S. 73, 155, 181 f.
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte 7), München 1990, S. 76
Denkmäler in Bayern Bd. I.19: Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm, München 1992, S. 2 ff.
Sedlmeier, Martin: Wappen des Landkreises Pfaffenhofen a.d.Ilm (D'Hopfakirm 32), Pfaffenhofen 2003, S. 6 ff.


FAHNE
Blau-Gelb
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Pfaffenhofen a.d.Ilm
Fläche  14.8 qkm
Einwohner  5104
Ew/qkm  345
Breite  48.6667 Nördliche Breite
Länge  11.45 Östliche Länge
GKZiffer  9186113
PLZ  85107
Region  Region 10 Ingolstadt
KFZ-Kennz.  PAF
Internet  Gemeinde Baar-Ebenhausen
E-Mail  Gemeinde Baar-Ebenhausen
 
1. Bürgermeister Ludwig Wayand
Münchener Str. 55 85107 Baar-Ebenhausen (Hausanschrift)
Münchener Str. 55 85107 Baar-Ebenhausen (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8453 3205-0
Fax +49 (0)8453 3205-15



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE