.
Gemeinde Aying


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Blau ein silberner Pfahl; vorne ein goldener Palmzweig; hinten übereinander zwei goldene Bügelkronen.


WAPPENGESCHICHTE
Der silberne Pfahl, ein heraldisches Straßensymbol, versinnbildlicht die Römerstraße von Augsburg nach Salzburg, die das Gemeindegebiet durchzog und noch heute als dammartige Erhebung in der Flur erkennbar ist. Durch Bodenfunde ist eine römische Siedlung gesichert. Die Palme, ein Märtyrer-Attribut und heraldisches Symbol des Klosters St. Emmeram in Regensburg, erinnert an das Emmeram-Martyrium, das 652 an der Straßenstation Kleinhelfendorf stattgefunden haben soll. Schon im 8. Jahrhundert ist ein Vorgängerbau der über dem Marterstein errichteten Kapelle St. Emmeram nachweisbar. Auch die Pfarrkirche wurde St. Emmeram geweiht. Kleinhelfendorf entwickelte sich zu einer vielbesuchten Wallfahrt. Die zwei goldenen Bügelkronen versinnbildlichen den karolingischen Königshof in Kleinhelfendorf, der 940 als Schenkung Kaiser Ottos I. an das Kloster St. Emmeram kam. Die Farbgebung in Silber und Blau verweist auf den seit dem 8. Jahrhundert nachweisbaren herzoglichen Besitz, der zum Teil zu Königsgut wurde. Die Gemeinde Aying entstand 1978 im Zuge der Gemeindegebietsreform durch Zusammenlegung der Gemeinden Helfendorf und Peiß. Das seit 1971 von der Gemeinde Helfendorf geführte Wappen wurde 1979 unverändert übernommen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1979

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 14.05.1979

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Helfendorf

Elemente aus Familienwappen Wittelsbacher


LITERATUR
www.aying.de
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1972, S. 32 (zu Helfendorf)
Volkert, Wilhelm: Wappen im Landkreis München, in: Der Landkreis München, München 1975, S. 109, 111
Zimmermann, Eduard: Bayerische Klosterheraldik, München 1930, S. 126 f., 129
Lebensraum Landkreis München, 2. Aufl., München 1991, S. 347, 350
Denkmäler in Bayern Bd. I.17: Landkreis München, München 1997, S. 12 ff., 35


FAHNE
Blau-Weiß-Blau
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  München
Fläche  44.98 qkm
Breite  47.9667 Nördliche Breite
Länge  11.7833 Östliche Länge
GKZiffer  9184137
PLZ  85653
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  M



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE