.
Gemeinde Oberschleißheim


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Geteilt; oben in Rot das goldene Monogramm des Kurfürsten Max Emanuel, unten die bayerischen Rauten.


WAPPENGESCHICHTE
Das goldene Monogramm des Kurfürsten Max Emanuel (1679-1726), das alle Buchstaben seines Namens enthält, ehrt den Fürsten, der 1684/89 das Schloss Lustheim und seit 1701 das neue Schloss Schleißheim, ein Kulturdenkmal von europäischem Rang, erbauen ließ und damit das Bild der Gemeinde bis heute prägt. Die bayerischen Rauten im unteren Feld unterstreichen die engen Verbindungen der Gemeinde zum wittelsbachischen Herzogs- und Kurfürstenhaus, seit Herzog Wilhelm V. 1597 die Schwaige und Eremitage Kleinschleißheim und Kurfürst Maximilian I. 1626 das alte Schloss erbauen ließen. Seitdem war Schleißheim ein beliebter Aufenthaltsort der bayerischen Regenten. Das Wappen wurde von Otto Hupp, dem bedeutendsten bayerischen Heraldiker des 20. Jahrhunderts und Bürger Schleißheims, für seine Wohngemeinde entworfen.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1926

Rechtsgrundlage  Verleihung durch das Staatsministerium des Innern

Beleg  Beglaubigung des Bürgermeisters vom 25.06.1926


LITERATUR
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 34
Volkert, Wilhelm: Wappen im Landkreis München, in: Der Landkreis München, München 1975, S. 109, 112
Lebensraum Landkreis München, 2. Aufl., München 1991, S. 351, 354
Denkmäler in Bayern Bd. I.17: Landkreis München, München 1997, S. 172 ff.


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  München
Fläche  30.59 qkm
Breite  48.25 Nördliche Breite
Länge  11.5667 Östliche Länge
GKZiffer  9184135
PLZ  85764
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  M



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE