.
Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Unter rotem Schildhaupt, darin ein mit einem schwarzen Pfeil belegter silberner Schrägbalken, in Silber eine bewurzelte grüne Tanne.


WAPPENGESCHICHTE
Die Tanne weist auf die Entstehung von Höhenkirchen als hochmittelalterliche Rodungssiedlung im Waldgebiet südöstlich von München hin. Der Höhenkirchener Forst leitet seinen Namen von der Gemeinde ab. Der mit einem Pfeil belegte Schrägbalken im Schildhaupt entspricht dem Stammwappen der Schrenck zu Egmating. Der Schlossbesitzer Johann Heinrich Schrenck erlangte 1630 für seine Grundherrschaft Höhenkirchen Hofmarksprivilegien. Die Gemeinde führt seit 1985 den Namen Höhenkirchen-Siegertsbrunn und weist damit auf die Eingemeindung von Siegertsbrunn im Jahr 1978 hin.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1962

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern

Beleg  Ministerialentschließung vom 29.03.1962

Elemente aus Familienwappen Schrenck


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1962, S. 32
Volkert, Wilhelm: Wappen im Landkreis München, in: Der Landkreis München, München 1975, S. 109, 111
Lebensraum Landkreis München, 2. Aufl., München 1991, S. 350, 352
Denkmäler in Bayern Bd. I.17: Landkreis München, München 1997, S. 118 ff.


FAHNE
Grün-Weiß
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  München
Fläche  16.82 qkm
Breite  48.05 Nördliche Breite
Länge  11.7 Östliche Länge
GKZiffer  9184127
PLZ  85662
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  M



VORSCHAU WAPPENGALERIE


Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE