.
Stadt Miesbach


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
In Rot eine Standarte mit fliegenden blau-silbernen Bändern, das Tuch dreimal wellenförmig von Silber und Blau schräglinks geteilt und mit einer goldenen Borte eingefasst; die Stange schräglinks gebändert von Silber und Blau.


WAPPENGESCHICHTE
Die Zeichnung auf dem Tuch der Standarte orientiert sich am Stammwappen der Herren von Maxlrain, die einen dreimal wellenförmig von Silber und Schwarz schräglinks geteilten Schild führten. Die Maxlrainer übernahmen nach dem Aussterben der Waldecker 1483 die Reichsgrafschaft Hohenwaldeck mit ihrem Hauptort Miesbach. Die Farben der Maxlrainer waren jedoch Silber und Schwarz. Durch die Tingierung der Fahne in den bayerischen Landesfarben Silber und Blau wird darauf hingewiesen, dass Miesbach mit Hohenwaldeck nach dem Aussterben der Maxlrainer 1734 an die Wittelsbacher fiel. Miesbach hatte zwar nachweislich schon 1367 Marktstatus, besaß aber vor der Wappenverleihung durch den bayerischen König 1812 kein eigenes Wappen. In den Siegeln des 19. Jahrhunderts finden sich häufig unrichtige Wiedergaben des Fahnentuchs und die Hinzufügung eines meist grünen Dreibergs. Erst 1928 erhielten Wappen und Dienstsiegel wieder die heraldisch richtigen Details wie sie Hupp dargestellt hat. 1918 wurde Miesbach noch durch König Ludwig III. zur Stadt erhoben.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1812

Rechtsgrundlage  Verleihung des Wappens durch König Maximilian I. Joseph

Beleg  Königliche Genehmigung vom 03.09.1812

Elemente aus Familienwappen von Maxlrain, Wittelsbacher


LITERATUR
Hupp, Otto: Die Wappen und Siegel der deutschen Städte, Flecken und Dörfer, Frankfurt am Main 1912, S. 54, 58, 28 Fußnote 4
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 6, Bremen 1968, S. 18
Andrelang, Franz: Landgericht Aibling und Reichsgrafschaft Hohenwaldeck (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 17), München 1967, S. 284 ff.
Bayerisches Städtebuch, hg. v. Erich Keyser und Heinz Stoob, Stuttgart 1974, Bd. 2, S. 372 ff., 375
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte 7), München 1990, S. 102


FAHNE
Weiß-Rot
Weitere Informationen zu den Fahnen erhalten Sie bei www.kommunalflaggen.de und www.kommunalflaggen.eu



BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Miesbach
Fläche  32.32 qkm
Einwohner  11241
Ew/qkm  348
Breite  47.7833 Nördliche Breite
Länge  11.8333 Östliche Länge
GKZiffer  9182125
PLZ  83714
Region  Region 17 Oberland
KFZ-Kennz.  MB 
Internet  Stadt Miesbach
E-Mail  Stadt Miesbach
 
1. Bürgermeisterin Ingrid Pongratz
Rathausplatz 1 83714 Miesbach (Hausanschrift)
Postfach 29 83711 Miesbach (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8025 283-0
Fax +49 (0)8025 283-20



VORSCHAU WAPPENGALERIE



Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie Ihre Wappenfunde präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.


KARTE