.
Gemeinde Fuchstal


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Über silbernem Schildfuß, darin ein aus dem rechten Schildrand wachsendes rotes Ruder, gespalten; vorne in Blau ein silberner Wellenschrägbalken, hinten in Gold ein grünes Eschenblatt.


WAPPENGESCHICHTE
Die drei Bilder des Wappens spiegeln den Zusammenschluss der drei Gemeinden Markt Leeder, Asch und Seestall zur neuen Gemeinde Fuchstal zum 1. Juli 1972 wider. Es verbindet Elemente aus den seit den 1950er- Jahren gültigen Wappen von Asch (1951) und Leeder (1957) mit dem Ruder im Schildfuß, das für die historisch bedeutende Flößerei im früheren Fischerdorf Seestall am Lech steht. Die Spaltung von Blau und Gold ist aus dem Wappen des schwäbischen Stammes der Herren von Freyberg übernommen, die im Spätmittelalter Besitz in Asch und in Leeder erlangten. Der Wellenbalken als heraldisches Gewässersymbol redet für den Ortsnamen Leeder, der von lede (künstlicher Wasserlauf) abgeleitet ist, und weist auf den Schmidbach in Leeder hin. Die Farben Blau und Silber sind die Farben des Augsburger Patriziergeschlechts der Rehlinger, das im 16. Jahrhundert die Ortsherrschaft in Leeder ausübte. Das Eschenblatt (Ascher) redet für den Ortsnamen Asch, der von Esche hergeleitet ist. 1972 erfolgte die Umgliederung der neu formierten Gemeinde Fuchstal vom schwäbischen Landkreis Kaufbeuren in den oberbayerischen Landkreis Landsberg. Ein Wappenentwurf von Landrat Bernhard Müller-Hahl aus dem Jahr 1977 (In Blau auf einem silbernen Wellenbalken eine goldene Esche mit drei Zweigen, im Schildfuß drei goldene Kugeln) ist zwar in der Literatur (vgl. Heimatbuch S. 463) als Gemeindewappen zu finden, es erlangte jedoch keine Rechtsgültigkeit. Erst im Jahr 2000 nahm die Gemeinde das von der Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns positiv begutachtete Wappen an.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 2000

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats

Beleg  Beschluss des Gemeinderats vom 18.12.2000

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Asch, Leeder, (Seestall)

Elemente aus Familienwappen von Freyberg, Rehlinger


LITERATUR
www.fuchstal.de
Heimatbuch für den Landkreis Landsberg am Lech, 2. Aufl., Landsberg am Lech 1982, S. 353, 358 ff., 463, 577 ff., 716 ff.
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1957, S. 40 (zu Leeder)
Stadler, Klemens: Deutsche Wappen, Bd. 4, Bremen 1965, S. 95 (zu Leeder)
Lieberich, Heinz: Die bayerischen Landstände 1313/40-1807 (Materialien zur bayerischen Landesgeschichte 7), München 1990, S. 83 f.


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Landsberg am Lech
Fläche  39.73 qkm
Einwohner  3661
Ew/qkm  92
Breite  47.9333 Nördliche Breite
Länge  10.8167 Östliche Länge
GKZiffer  9181121
PLZ  86925
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  LL 
Internet  Gemeinde Fuchstal
E-Mail  Gemeinde Fuchstal
 
1. Bürgermeister Erwin Karg
Bahnhofstr. 1 86925 Fuchstal (Hausanschrift)
Bahnhofstr. 1 86925 Fuchstal (Postanschrift)
Telefon +49 (0)8243 9699-0
Fax +49 (0)8243 961125



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2940 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE