.
Logo des Hauses der Bayerischen Geschichte
Große Kreisstadt Germering


 

AMTLICHE WAPPENBESCHREIBUNG (BLASONIERUNG)
Über grünem Dreiberg gespalten von Rot und Silber; vorne ein wachsender silberner Kirchturm, hinten ein roter Löwe.


WAPPENGESCHICHTE
Das Wappen der Stadt Germering verbindet Elemente aus den älteren Wappen der früheren Gemeinden Germering und Unterpfaffenhofen. Der gotische Kirchturm, der sich in seiner Form wesentlich von anderen oberbayerischen Landkirchen unterscheidet, verweist auf die kunsthistorisch bedeutende alte Dorfkirche St. Martin in Germering. Der Kirchturm als örtliches Wahrzeichen und die dominierenden Farben Rot und Silber (zur Unterscheidung vom ähnlichen Wappen der Gemeinde Oberhaching) wurden aus dem seit 1953 von der Gemeinde Germering geführten Wappen übernommen. Der Löwe stammt aus dem Wappen der bis 1978 selbstständigen Gemeinde Unterpfaffenhofen und erinnert an die Adelsfamilien von Huefnagel und Chlingensperg, die in der Gemeindemarkung im 17. und 18. Jahrhundert begütert waren (Sitz Wandlheim u.a.). Der grüne Dreiberg ist redendes Bild für den im Gemeindegebiet gelegenen Parsberg. Der Name ist möglicherweise von Path (Straße) abgeleitet und ließe dann auf den Verlauf einer alten Römerstraße in diesem Bereich schließen. Germering wurde 1991 zur Stadt erhoben.


WAPPENDATEN
Wappenführung seit 1981

Rechtsgrundlage  Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung der Regierung von Oberbayern

Beleg  Schreiben der Regierung von Oberbayern vom 14.08.1981

Ehemalige Gemeinden mit eigenem Wappen Germering, Unterpfaffenhofen

Elemente aus Familienwappen von Huefnagel, von Chlingensperg


LITERATUR
Unser Bayern. Heimatbeilage der Bayerischen Staatszeitung, 1985, S. 16; 1953, S. 31
Oberbayerisches Archiv 78 (1953), S. 137, 139
Siebmachers großes Wappenbuch Bd. 22: Die Wappen des bayerischen Adels, Nachdruck Neustadt a.d.Aisch 1971, Abteilung: Der Adel des Königreichs Bayern S. 72, Tafel 80 (Chlingensperg); Abteilung: Abgestorbene bayerische Geschlechter S. 16, Tafel 13 (Huefnagel; Löwe als Helmzier)
Albrecht, Dieter: Das Landgericht Starnberg (Historischer Atlas von Bayern, Altbayern 3), München 1951, S. 16 f., 25, 26 f., 36 f.
Unser Landkreis Fürstenfeldbruck, Bamberg 1993, S. 79, 179 f., 209 f.


BEARBEITUNG
Emma Mages

 

SUCHE

DATEN KOMPAKT
Bezirk  Oberbayern
Landkreis  Fürstenfeldbruck
Fläche  21.61 qkm
Einwohner  38670
Ew/qkm  1789
Breite  48.1333 Nördliche Breite
Länge  11.3667 Östliche Länge
GKZiffer  9179123
PLZ  82110
Region  Region 14 München
KFZ-Kennz.  FFB 
Internet  Große Kreisstadt Germering
E-Mail  Große Kreisstadt Germering
 
Oberbürgermeister Andreas Haas
Rathausplatz 1 82110 Germering (Hausanschrift)
Postfach 1540 82102 Germering (Postanschrift)
Telefon +49 (0)89 89419-0
Fax +49 (0)89 89419-170



WAPPENGALERIE
Mit My Wappen haben wir eine Fotogalerie eingerichtet, in der Sie ihre Gemeindewappen präsentieren können. Unsere Besucher haben schon 2932 Fotos in My Wappen eingestellt.
Es funktioniert ganz einfach: Neues Wappen-Foto hochladen.

KARTE